Zum Hauptinhalt der Seite springen

Wo finde ich Schülerlabore und an wen richten sie sich?

Schülerlabore erfreuen sich im deutschsprachigen Raum seit Jahren großer Popularität. Sie sind angesiedelt an Universitäten und Forschungszentren, Wissenschafts- und Technologiezentren, Museen, bei produzierenden Unternehmen, Vereinen oder privaten Initiativen. Da der Begriff Schülerlabor rechtlich nicht geschützt ist, besteht eine große Vielfalt in Form und Ausgestaltung. Die Mehrzahl der bestehenden Schülerlabore engagieren sich mit ihrer Arbeit in der Breitenförderung. Klassische Schülerlabore sind außerschulische Lernorte, die von ganzen Klassen oder Kursen im Rahmen einer schulischen Veranstaltung besucht werden. Sie orientieren sich am Lehrplan der Schulen. Die Anmeldung erfolgt durch eine Lehrkraft.

Demgegenüber stehen überwiegend regionale Schülerforschungszentren, in denen Jugendliche in ihrer Freizeit alleine oder in kleinen Teams experimentieren und forschen können. Die Angebote in Form von Kursen, Werkstätten, Ferienprogrammen oder einzelnen Veranstaltungen stehen interessierten Schülerinnen und Schülern unabhängig von der Schule offen. Ein enger Bezug zum Lehrplan besteht meist nicht. Schülerinnen und Schüler können sich eigenständig, ggf. mit Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, direkt bei den Institutionen anmelden.

Was ist ein Schülerlabor?

Ein Schülerlabor, auch Mitmachlabor oder Lernlabor genannt, ist ein außerschulischer Lernort, der Kindern und Jugendlichen das eigenständige Experimentieren erlaubt. Es muss über einen fachadäquat ausgerüsteten Raum (»Labor«) und ein authentisches und professionelles Umfeld verfügen sowie über ein regelmäßiges Angebot, das auf Dauer angelegt ist und prinzipiell allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung steht. Neben der Möglichkeit, unter professioneller Anleitung zu forschen und zu experimentieren erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Arbeit von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen vorwiegend naturwissenschaftlicher und technischer Fachrichtungen.

Bundesweite Verbünde und Netzwerke

Es gibt eine Vielzahl an Schülerlaboren zu einer Vielzahl von Fächern. Hierzu gehören zum Beispiel Chemie, Physik, Mathematik, Nanotechnologie, MINT oder Ökologie. Um Lehrkräften und Eltern einen besseren Überblick über die Vielfalt an Schülerlaboren in Deutschland zu ermöglichen, haben sich in verschiedenen Bundesländern Schülerlabore zu Verbünden und Netzwerken zusammengeschlossen. Sie bieten eine praktische Übersicht über ihr flächendeckendes Angebot für interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler. Der Bundesverband der Schülerlabore LernortLabor (LeLa) bietet durch den Schülerlabor-Atlas einen Überblick über mehr als 440 Schülerlabore bundesweit.

Die Angebote richten sich dabei sowohl an Schulen und Schulklassen als
auch an Einzelpersonen - online, mobil oder stationär. In der Regel
werden alle Angebote durch Institutionen oder Unternehmen gefördert und
sind für die Teilnehmenden kostenfrei. Bei Schülerlaboren, deren Angebot
sich an Einzelpersonen richtet, können Beitragskosten anfallen. Auch
Materialkosten werden bei einigen Schülerlaboren weitergegeben.

Schülerlabore - Beispiele

Wir stellen Ihnen im Folgenden beispielhaft Schülerlabore zu verschiedenen Fachbereichen vor, die im Begabungslotsen eingestellt sind. Sie richten sich an Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen. Einige Schülerlabore sind bereits für Kinder vor der Schule geeignet.

Schon für die Jüngsten - Schülerlabore für Kinder vor der Schule

Weitere Angebote für Kinder vor der Schule

Über diesen Link finden Sie weitere Schülerlabore im Begabungslotsen für Kinder vor der Schule. Filtern Sie genauer nach Zielgruppe, Fach und Ort:

Schülerlabore

Haus der kleinen Forscher

Auch die Angebote der gemeinnützigen Stiftung »Haus der kleinen Forscher«
fördern die naturwissenschaftliche, mathematische und technische
frühe Bildung von Mädchen und Jungen im Kita- und Grundschulalter.

Mehr erfahren

Schülerlabore im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften - Beispiele

Mathematik und Naturwissenschaften

Weitere Schülerlabore im Begabungslotsen im Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften finden Sie über den folgenden Link. Verfeinern Sie die Suche nach Zielgruppe, Fach und Ort:

Schülerlabore

Was erwartet mich in einem Schülerlabor?

Die genauen Inhalte und Abläufe variieren je nach Einrichtung, Fachrichtung und Ausgestaltung der außerschulischen Lernorte. In den Laboren treten Kinder und Jugendliche mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern oder pädagogisch ausgebildeten Fachkräften in den direkten Austausch und erhalten grundlegende Einblicke in die Erkenntnisse und Methoden der zugehörigen Forschung oder Produktion. Bei Laboren, die sich an Schulklassen richten, teilen sich die Teilnehmenden in Kleingruppen auf und übernehmen eigenständig das Projektmanagement für den Forschungs- oder Produktionsauftrag sowie die anschließende Durchführung einzelner Arbeitsschritte. In einer abschließenden Auswertung werden die Ergebnisse der Arbeitsaufträge gemeinsam besprochen und diskutiert. Durch die gesammelten Erfahrungen sollen die Teilnehmenden erleben, welche wichtige Rolle die eigene Aufgabe und das individuelle Engagement für den Erfolg des gemeinsamen Gruppenprojektes spielen. Bei Lernorten für einzelne Schülerinnen und Schüler kann der Ablauf je Angebotsart abweichen. Beispielsweise ist hier ein langfristiges Mentoring oder eine gezielte Wettbewerbsvorbereitung möglich. Ergänzend gibt es auch Schülerlabore, in denen gemeinsam mit Gleichgesinnten zu einem Thema geforscht werden kann.

Für welches Alter werden Labore angeboten?

Angebote für frühes Forschen gibt es bereits ab der Vorschule. Sie reichen über die Grundschule bis hin zur Sekundarstufe I und II. Auch für Schülerinnen und Schüler an Berufsschulen werden Schülerlabore angeboten. Ob Schnupperkurse für Grundschüler und Grundschülerinnen, Arbeitsgemeinschaften, Projekttage für Klassenverbände oder individuelle Betreuung von einzelnen Jugendlichen, zum Beispiel für Wettbewerbe, Ferienkurse, Ferienprojekte oder Betriebsbesichtigungen: Ziel ist es, die Neugier von Kindern und Jugendlichen auf Wissenschaft und Technik zu wecken und die Lust am Wissenserwerb zu fördern.

Schülerlabore im Bereich Technik- und Ingenieurwissenschaften - Beispiele

Technik- und Ingenieurwissenschaften

Weitere Schülerlabore im Begabungslotsen im Fachbereich Technik- und Ingenieurwissenschaften finden Sie über den folgenden Link. Verfeinern Sie die Suche nach Zielgruppe, Fach und Ort:

Schülerlabore

Schülerlabore im Bereich Gesellschafts- und Sozialwissenschaften - Beispiele

Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Weitere Schülerlabore im Begabungslotsen im Fachbereich Gesellschafts- und Sozialwissenschaften finden Sie über den folgenden Link. Verfeinern Sie die Suche nach Zielgruppe, Fach und Ort:

Schülerlabore

Sonderformen bei Schülerlaboren

Neben den stationären Schülerlaboren, die in Form von Schulexkursionen oder individuell vor Ort besucht werden können, haben sich raum- und zeitunabhängige Angebotsformen entwickelt. Die Flexibilisierung der Angebote in Form von mobilen Schülerlaboren oder digitalen Schülerlaboren soll einen möglichst niedrigschwelligen und individuellen Zugang für interessierte Schulen, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

Mobile Schülerlabore

Um mit einem spezifischen Thema eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern bundesweit zu erreichen und zugleich den besonderen Herausforderungen des Alltags zu begegnen, haben sich mobile Schülerlabore entwickelt. Sie besuchen Schülerinnen und Schüler direkt vor Ort an ihren Schulen, wie zum Beispiel die Science on Tour, das WiweMobil oder die Experimental-Workshops von Flying Science Circus. Schulen können hier einen Besuch an der Schule anfragen. Forschen und experimentieren können junge Menschen auch auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft. Es legt mit seiner jährlich wechselnden, interaktiven Ausstellung bundesweit an verschiedenen Orten an und eignet sich als Ausflugsziel.

Schülerlabor - Online

Verstärkt durch die Entwicklungen der Corona-Pandemie haben Anbieter von Schülerlaboren Online-Angebote entwickelt. Sie richten sich inhaltlich an aktuellen Forschungsthemen aus und können von Lehrkräften im Unterricht zum Beispiel in Form von virtuellen Schulstunden, Liveschaltungen und Online-Workshops eingebunden werden. Beispielhaft können hier für den MINT-Unterricht die Angebote des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) oder die Online-Kurse des Schülerlabors DeltaX des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf angeführt werden. Daneben gibt es auch das Schülerlabor für Zuhause. Mit Experimentiervideos zum Beispiel von »Extavium« oder Experimenten im Virtual Lab der BASF können junge Forscherinnen und Forscher flexibel, nach eigenem Ermessen und in ihrem persönlichen Lernumfeld lernen, experimentieren und forschen.

Schülerlabore im Bereich Geschichts- und Kulturwissenschaften - Beispiele

Geschichts- und Kulturwissenschaften

Hier eine Suchanfrage zu Schülerlaboren im Begabungslotsen im Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften. Verfeinern Sie die Suche nach Zielgruppe, Fach und Ort:

Schülerlabore