Weiterführende Schulen
Förderung von Begabungen und Neigungen ab der 5. Klasse

Alle weiterführenden Schulen in Sachsen-Anhalt haben den Auftrag, besondere Begabungen von Schülerinnen und Schülern zu erkennen und individuell zu fördern. Das Land Sachsen-Anhalt hat sich zum Ziel gesetzt, ein landesweites Netzwerk mit Schulen in allen Regionen des Landes einzurichten, die sich der Begabtenförderung widmen und vertiefende sowie ergänzende schulische Angebote bereithalten.

Die Auswahl und Berufung der Netzwerkschulen erfolgt durch das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt. Die Netzwerkschulen betreuen und begleiten die Arbeit der Schulen in ihrer Region im Bereich Begabtenförderung.

Netzwerkschulen in Sachsen-Anhalt verfügen über spezielle Kompetenzen in der Förderung besonderer Begabungen sowie Hochbegabungen. Zu diesem Netzwerk gehören Grundschulen und weiterführende Schulen in öffentlicher Trägerschaft oder anerkannte Schulen in freier Trägerschaft, zum Beispiel das CJD Christophorus-Gymnasium Droyßig. Die Auswahl und Berufung dieser Schulen erfolgt durch das Ministerium für Bildung.
 

Netzwerkschulen

Die Netzwerkschulen in Sachsen-Anhalt unterstützen mit ausgebildeten Lernbegleitern die speziellen Bedürfnisse besonders begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler. Außer der Möglichkeit des Überspringens eines Schuljahrgangs in der Sekundarstufe I, erfolgt Förderung durch individuell angepasste schulische und außerschulische Angebote. Lernbegleiter fördern und beraten Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an der eigenen Schule und an Schulen im Einzugsgebiet.

Zu den Netzwerkschulen mit zwei Lernbegleitern gehören folgende Schulen:

Die vom Ministerium für Bildung benannten Netzwerkschulen haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Verleihung des Gütesiegels Begabungsfördernde Schule zu stellen.

Schulen mit Gütesiegel sind verpflichtet, die Ergebnisse der Begabtenförderung an ihrer Schule kritisch zu reflektieren und dem Ministerium für Bildung einen Sachbericht vorzulegen. Danach wird über eine erneute Verleihung des Gütesiegels entschieden.
 

Kriterien

Das Gütesiegel wird verliehen, wenn die Schule

  • über ein schulinternes Förderkonzept zur Begabtenförderung verfügt,
  • individuelle Förderung unter Einbeziehung außerschulischer Maßnahmen anbietet,
  • mit kompetenten außerschulischen Institutionen auf dem Gebiet der Hochbegabung (wie Schulpsychologische Dienste, BRAIN Sachsen-Anhalt, Beratungsstellen, Hochschulen, Kinder- und Jugendakademien) und im Netzwerk mit anderen Schulen zusammenarbeitet,
  • über ausgebildete Lernbegleiter verfügt, die in der Begabungsförderung qualifiziert sind und Beratung an der eigenen Schule und an Schulen im Einzugsgebiet vornehmen,
  • Maßnahmen und Angebote evaluiert und Ergebnisse dokumentiert.
     

Weitere Gymnasien im Netzwerk

Weitere Schulen arbeiten im Netzwerk mit und können das Zertifikat Begabungsfördernde Schule erwerben.

Voraussetzung für das Zertifikat ist das Vorhandensein von zwei Lernmentoren. Diese nehmen ihre Tätigkeit in einem kleineren Wirkungskreis vor, d. h. sie beraten und fördern zu Fragen der Begabtenförderung innerhalb und außerhalb des Unterrichts ausschließlich auf die eigene Schule bezogen.
 

Weitere Informationen zu Netzwerkschulen sowie eine Übersichtskarte aller Netzwerkschulen in Sachsen-Anhalt erhalten Sie auf dieser Website des Bildungsservers von Sachsen-Anhalt.

Ein weiteres Angebot zur Förderung besonderer Begabungen im Rahmen der äußeren Differenzierung ist der Besuch von Schulen mit inhaltlichem Schwerpunkt nach dem Ende der Grundschulzeit.

Auf der Grundlage der landesweit gültigen Lehrpläne und Rahmenrichtlinien des Landes Sachsen-Anhalt bieten diese Schulen - vorrangig Gymnasien - besonders begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, individuell und ihren Neigungen entsprechend zu lernen und eine vertiefende Allgemeinbildung zu erlangen. Durch vertiefende und ergänzende Lerninhalte in den jeweiligen Schwerpunkten und besondere Formen der Unterrichtsgestaltung werden Begabungen gezielt gefördert.
 

In Sachsen-Anhalt gibt es Schulen mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten:

  • Mathematik - Naturwissenschaften - Technik
  • Sprachen
  • Musik
  • Kunst
  • Sport
     

Schulen mit Schwerpunkt Mathematik, Naturwissenschaften, Technik


Schulen mit Schwerpunkt Fremdsprachen


Schulen mit Schwerpunkt Musik


Schulen mit Schwerpunkt Kunst


Schulen mit Schwerpunkt Sport


Darüber hinaus werden Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Universitäten, Fachhochschulen, Kultur- und Sportzentren sowie mit der Industrie im Sinne der individuellen Förderung intensiv genutzt.
 
Ausführliche Informationen zu Schulen mit inhaltlichem Schwerpunkt in Sachsen-Anhalt enthält eine Broschüre des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, die Sie hier herunterladen können.
 

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik: Der MINT-Bereich stellt in Sachsen-Anhalt einen Schwerpunkt in der Förderung von (hoch-)begabten Schülerinnen und Schülern dar.
 

Vier MINT-Schulen in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt hat vier Schulen, die als MINT-Schulen vom MINT-EC, dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk mathematisch-naturwissenschaftlicher Schulen, anerkannt sind:

Diese Schulen weisen die Förderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich im Schulprogramm aus.

Sie wirken im Regionalverbund der MINT-Schulen Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg (dem die MINT-Schulen aus den neuen Bundesländern angehören) zusammen, richten spezielle Mannschaftswettkämpfe in Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik aus, pflegen den fachlichen Austausch über die Förderung von Hochbegabungen und führen ihre Schülerinnen und Schüler gezielt zu Erfolgen bei europäischen und internationalen Wettbewerben.

Die MINT-Schulen sind besonders aktiv bei Jugend forscht und Schüler experimentieren. Die MINT-Fächer stellen in den sieben Fachgebieten, zu denen bei Jugend forscht gearbeitet werden kann, Schwerpunktbereiche dar: Mathematik/Informatik, Geo-/Raumwissenschaften, Biologie, Chemie, Physik, Technik, Arbeitswelt.

Europaschulen haben im Sinne des Erziehungs- und Bildungsauftrags der Schule den Auftrag, Schülerinnen und Schüler zu Toleranz gegenüber kultureller Vielfalt und zur Völkerverständigung zu erziehen sowie sie zu befähigen, die Bedeutung der Heimat in einem geeinten Deutschland und einem gemeinsamen Europa zu erkennen. (Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt, § 1 (2) 8)

Informationen zum Netzwerk der Europaschulen des Landes Sachsen-Anhalt finden Sie unter DOWNLOADS im Flyer des Kultusministeriums Sachsen-Anhalt und auf dieser Website des Bildungsservers Sachsen-Anhalt.

Zurück zur Übersicht

 

Präambel

Die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen gehört zu den bildungspolitischen Schwerpunkten im Land Sachsen-Anhalt.

Ziel ist es, ein Netzwerk aufzubauen, das eine durchgängige Förderung aller Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule entsprechend ihrer Individualität ermöglicht und damit einen optimalen Zugang zu beruflichen Perspektiven eröffnet.

Zum Netzwerk gehören Grundschulen und weiterführende Schulen in öffentlicher Trägerschaft oder anerkannte Schulen in freier Trägerschaft. Die Auswahl und Berufung der Netzwerkschulen erfolgt durch das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt. Die Netzwerkschulen betreuen und begleiten die Arbeit der Schulen in ihrer Region im Bereich Begabtenförderung.

Das Land Sachsen-Anhalt bietet Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen die Möglichkeit der individuellen Förderung. Beginnend mit der vorzeitigen Einschulung setzt sich die Begabtenförderung fort durch Angebote und Maßnahmen der Netzwerkschulen Begabtenförderung und der Schulen mit genehmigten inhaltlichen Schwerpunkten.

Unterrichtliche Maßnahmen werden durch vielfältige außerunterrichtliche Angebote der Begabtenförderung ergänzt. Sie helfen, individuelle Leistungspotenziale zu entdecken, Wissen zu vertiefen und anzuwenden, Kontakte zu knüpfen und Orientierungen zu finden.

Downloads


kultusminist_flyer_europaschulen_170713.pdf (3.08 MB)
Das Netzwerk der Europaschulen des Landes Sachsen-Anhalt