Rechtliche Grundlagen
Von der vorzeitigen Einschulung bis zum Studium

Das Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 2013 – GVBl. LSA S. 68) formuliert in § 1 Absatz 1 Satz 2 als Auftrag der Schule:
Insbesondere hat jeder junge Mensch ohne Rücksicht auf seine Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seine Begabungen, seine Fähigkeiten und seine Neigungen fördernde Erziehung, Bildung und Ausbildung.

In § 1 Absatz 3 Sätze 1 und 2 heißt es weiter:
Die Schule hat die Pflicht, die individuellen Lernvoraussetzungen und Lernbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen. Schülerinnen und Schüler sind bei Bedarf zusätzlich zu fördern, um einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Schulabschluss zu erlangen.

Mit dem Runderlass zur Begabtenförderung vom 21.3.2011, neu gefasst am 11.10.2017 (SVBL. LSA S. 187), werden vertiefende Aussagen zur Umsetzung dieser Zielstellung getroffen und auf die Weiterentwicklung im Bereich der Begabtenförderung hingewirkt.

Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (SchulG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 2013 – GVBl. LSA

Erster Teil – Allgemeine Vorschriften
Zweiter Abschnitt - Gliederung des Schulwesens

§ 4 Grundschule
(3) Der 1. und 2. Schuljahrgang in der Grundschule bilden die Schuleingangsphase. Der Besuch kann entsprechend der Lernentwicklung der Schülerin oder des Schülers ein bis drei Schuljahre dauern. Die oberste Schulbehörde regelt die nähere Ausgestaltung der Schuleingangsphase durch Verordnung.

Fünfter Teil - Schulpflicht

§ 37 Beginn der Schulpflicht
(1) Alle Kinder, die bis zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollenden, werden mit Beginn des folgenden Schuljahres schulpflichtig. Kinder, die bis zum 30. Juni das fünfte Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten mit Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Diese Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig.
 

Versetzungsverordnung (VersetzVO) vom 17. Dezember 2009

Letzte berücksichtigte Änderung: §§ 4, 6, 9 und 16 geändert durch Verordnung vom 28. Juni 2013 (GVBl. LSA S. 385)

§ 15 Überspringen eines Schuljahrganges
(4) Das Überspringen des 4. Schuljahrganges der Grundschule ist im Ausnahmefall möglich.

Versetzungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (VersetzVO) vom 17. Dezember 2009

Letzte berücksichtigte Änderung: §§ 4, 6, 9 und 16 geändert durch Verordnung vom 28. Juni 2013 (GVBl. LSA S. 385)

§ 15 Überspringen eines Schuljahrganges (Auszug)

(1) Eine Schülerin oder ein Schüler kann auf Antrag der Erziehungsberechtigten nach Beschluss der Klassenkonferenz einen Schuljahrgang innerhalb einer Schulform überspringen, wenn die Leistungen sowie die Gesamtpersönlichkeit der Schülerin oder des Schülers ein erfolgreiches Arbeiten in dem entsprechenden Schuljahrgang erwarten lassen. Die Erziehungsberechtigten werden rechtzeitig beraten.

(2) Für das Nachholen des Stoffes des übersprungenen Schuljahrganges und für die Bewertung der Leistungen wird eine Frist bis zu einem Schulhalbjahr eingeräumt. Für das Jahreszeugnis zählen insbesondere die Leistungen des zweiten Schulhalbjahres.

(3) Das Überspringen eines Schuljahrganges ist in der Regel nur am Ende eines Schuljahres möglich.

Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (HSG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Dezember 2010

Zum 03.04.2014 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe:

Abschnitt 5

Für Schülerinnen und Schüler:

Studierende

§ 29 Immatrikulation

(6) Die Hochschulen können zu einzelnen Lehrveranstaltungen Gasthörer und Gasthörerinnen sowie Frühstudierende zulassen, auch wenn diese die Hochschulzugangsberechtigung nach § 27 nicht nachweisen können. Näheres regeln die Grundordnungen.

Im Downloadbereich finden Sie:
 

Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Sachsen-Anhalt

mit Bekanntmachung der Neufassung des Schulgesetzes vom 1. März 2013:

  • s. S. 6 § 4 Grundschule (3) "Schuleingangsphase"
  • s. S. 9 § 5/6 Gymnasium (2) "individuelle Förderung"
  • s. S. 21 § 33 Recht auf Bildung (1)
  • s. S. 22 § 37 Beginn der Schulpflicht (1)

Es wird die jeweilige Seite der PDF angegeben.
 

Runderlass Begabtenförderung

zu Strukturen sowie Weiterentwicklung der Maßnahmen und Angebote im Bereich der Begabtenförderung
 

Runderlass Aufnahme in die Grundschule
 

Runderlass Aufnahme an weiterführenden Schulen
 

Runderlass

Ergänzende Regelungen zur Aufnahme von Schülerinnen und Schülern in Gymnasien mit genehmigten mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen, sprachlichen und künstlerischen Schwerpunkten

Informationen des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt für Lehrkräfte und Eltern zur Schuleingangsphase in Sachsen-Anhalt.

Informationen zur Aufnahme von Schülerinnen und Schülern in eine jeweilige Schulform.

Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (HSG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Dezember 2010.

Downloads


sachsen-anhalt-gesetz-und-verordnungsblatt-1.-maerz-2013.pdf (3.97 MB)
Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Sachsen-Anhalt

sachsen-anhalt-runderlass-begabtenfoerderung-11.10.2017.pdf (102 KB)
Runderlass zur Begabtenförderung des Landes Sachsen-Anhalt

sachsen-anhalt-erlass-aufnahme-grundschule.pdf (48 KB)
Runderlass zur Aufnahme in die Grundschule des Landes Sachsen-Anhalt

sachsen-anhalt-aufnahme-an-weiterfuehrende-schulen-runderlass.pdf (51 KB)
Runderlass zur Aufnahme an weiterführenden Schulen des Landes Sachsen-Anhalt

sachsen-anhalt-ergaenzende-regelungen-zur-aufnahme-in-gymnasium-mit-schwerpunkt.pdf (44 KB)
Runderlass zur Aufnahme von Schülerinnen und Schülern in Gymnasien des Landes Sachsen-Anhalt