Zum Hauptinhalt der Seite springen

Kindertagesstätten

Frühkindliche Begabtenförderung in Sachsen

Das Sächsische Gesetz zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen SächsKitaG schreibt im »Sächsischen Bildungsplan« die Grundlage für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege fest und schafft damit die Voraussetzung für die Begabtenförderung im frühkindlichen Bereich.

Eine Reihe von Kindertageseinrichtungen, besonders freier Träger, engagiert sich in der frühkindlichen Begabtenförderung. Beratung für Eltern und Fachkräfte erfolgt über die Beratungsstelle zur Begabtenförderung (BzB) in Radebeul.

Im Projekt »Karg Campus Sachsen« werden seit September 2020 die bereits gefestigten Vernetzungsstrukturen von Schulen im gymnasialen Bereich um Einrichtungen der frühen Bildung und der Primarstufe erweitert. An fünf Standorten qualifizieren sich neben Grundschulen auch Kitas zu Konsultationseinrichtungen der Begabtenförderung.

Sächsischer Bildungsplan

Das Sächsische Gesetz zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen SächsKitaG schreibt als Grundlage für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit in den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege den »Sächsischen Bildungsplan - ein Leitfaden für pädagogische Fachkräfte in Krippen, Kindergärten und Horten sowie für Kindertagespflege« fest.

In Abschnitt 1.2. des Sächsischen Bildungsplans werden unter dem Titel »Ein neues Bild vom Kind« die Grundlagen für die Begabtenförderung gelegt:

»Jedes Kind ist ein Individuum, das eine ganz eigene Weltsicht hat und seine individuelle Identität ausprägt, die mehr ist als die Zugehörigkeit zu einem Altersjahrgang … Jedes Kind ist einmalig und aus diesem Grund besonders. Deshalb benötigt jedes Kind bestimmte, individuelle Unterstützungsleistungen zur Entfaltung seiner Potenziale im Miteinander. Das setzt jedoch voraus, dass diese Potenziale erkannt, wertgeschätzt und nutzbar gemacht werden.«

Der Bildungsplan fordert »… eine gezielte, an den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten ansetzende Förderung eines jeden Kindes zur Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung.«

Der Sächsische Bildungsplan steht unter DOWNLOADS bereit.

Karg Campus Sachsen


Durchgängige Begabtenförderung von der Kita bis zur Grundschule

Ziel des am 2. Oktober 2020 gestarteten Projektes »Karg Campus Sachsen« ist die Weiterentwicklung des sächsischen Systems der Begabungs- und Begabtenförderung auch im Elementar- und Primarbereich. Der Freistaat Sachsen führt das Projekt Karg Campus Sachsen in Kooperation mit der Karg-Stiftung durch. Steuerung und Koordinierung des Projektes liegen bei der Beratungsstelle zur Begabtenförderung.

Das Projekt basiert auf dem Konzept von »Karg Campus«, das sich durch die Komponenten Fortbildung, Prozessbegleitung und Vernetzung auszeichnet. Wesentliches Ziel ist es, zu mehr Bildungsgerechtigkeit beizutragen, indem Begabungen und Leistungspotenziale von Lernenden unabhängig von ihrer sozialen Herkunft möglichst frühzeitig erkannt und gefördert werden. Hierzu sollen die im Freistaat bereits vorhandenen Strukturen der Begabtenförderung im gymnasialen Bereich um die frühe Bildung und die Primarstufe erweitert und damit eine durchgängige Begabtenförderung über die gesamte Schullaufbahn etabliert werden. Dies geschieht durch den Aufbau von Konsultationseinrichtungen im Kita- und Grundschulbereich an fünf Standorten und deren Anbindung an das bestehende gymnasiale Netzwerk der Kompetenz- und Konsultationsschulen.

Projektphase 2020 bis 2023
In einer ersten Projektphase werden Tandems aus Kitas und Grundschulen qualifiziert, Kinder mit besonderen Begabungen zu erkennen und zu fördern sowie Übergänge zu gestalten. Die Tandems geben ihr Wissen als Konsultationseinrichtungen an Kitas und Grundschulen ihrer Region weiter.

Projektphase 2024 bis 2026
Die zweite Projektphase zielt darauf, die Tandems durch die Bildung von Tridems aus Kita – Grundschule – Gymnasium an das bestehende Netzwerk im weiterführenden Schulbereich anzubinden und Inhalte und Kompetenzen für Transferaufgaben der Konsultationseinrichtungen zu erarbeiten. Das Netzwerk im weiterführenden Schulbereich ist aus dem Netzwerk GIFted - Gymnasiales Netzwerk Individuelle Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schülerentstanden, in dem das Bundesland Sachsen von 2010 bis 2016 21 Gymnasien in der integrativen Hochbegabtenförderung qualifizierte und vernetzte. Es entstanden modellhafte Angebote zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern mit hohen Lern- und Leistungsbedürfnissen.

Teilnehmende Einrichtungen

Tridem 1 (Region Bautzen)

Kinderhaus Spatzennest am Birkenwäldchen GörlitzGrundschule SchöpstalGeschwister-Scholl-Gymnasium Löbau

Tridem 2 (Region Bautzen 2)
Kita Baumhaus RadebergGrundschule Radeberg StadtmitteHumboldt-Gymnasium Radeberg

Tridem 3 (Chemnitz)
Adelsberger Kinderhaus Eva LuGrundschule AdelsbergKepler-Gymnasium Chemnitz

Tridem 4 (Dresden)
Villa Pat’s Freunde39. Grundschule DresdenGymnasium Dresden-Plauen

Tridem 5 (Leipzig)
Deutsch-Französisch integrative Kita Tarostraße 9Pablo-Neruda-SchuleAnton-Philipp-Reclam-Schule (Gymnasium)

Weiterführende Informationen

Informationen zum Projekt gibt es auf der Website der Beratungsstelle zur Begabtenförderung BzB und auf der Website der Karg-Stiftung.

Downloads

Zugehörige Angebote