Zum Hauptinhalt der Seite springen

Beratung und Unterstützung

Welche Ansprechpartner helfen weiter?

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte erhalten in Sachsen qualifizierte Beratung und Unterstützung beim Erkennen und Fördern besonderer Begabungen durch die vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus eingerichtete Beratungsstelle zur Begabtenförderung (BzB) in Meißen.

Eine wichtige Säule der Begabtenförderung stellen auch die schulpsychologischen Beratungsstellen dar, die an fünf regionalen Standorten in Sachsen Eltern, Schülern, Lehrkräften und Schulleitungen kompetente Unterstützung und Beratung bei psychologischen Fragen und Problemen der Schullaufbahn, bei Lern- und Verhaltensauffälligkeiten und bei Vorliegen besonderer Begabungen bieten.

Weitere Anlaufstellen, wie das Zentrum für Potentialanalyse und Begabtenförderung an der Universität Leipzig, vervollständigen mit ihrem Informationsangebot landesweit das Netz der Beratungsangebote im Freistaat Sachsen.

Beratungsstelle zur Begabtenförderung (BzB)

Im Jahr 2008 hat das Sächsische Staatsministerium für Kultus und Sport in Meißen die Beratungsstelle zur Begabtenförderung (BzB) eingerichtet, um Schülern, Eltern und Lehrern in Sachsen Unterstützung beim Erkennen und Fördern besonderer Begabungen zu geben. Die Beratungsstelle - seit Ende 2016 eine dem Landesamt für Schule und Bildung zugeordnete Behörde mit Sitz in Radebeul - ergänzt und begleitet seither die schulischen Angebote zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler. Eine Beratung ist freiwillig und unterliegt der Schweigepflicht. Gefördert und unterstützt wird die Beratungsstelle von der Karg-Stiftung.

Ziel der Beratungsstelle ist es, individuelle Begabungen eines Kindes frühzeitig zu erkennen und eine begabungsgerechte schulische Entwicklung zu ermöglichen. Eine pädagogische Diagnostik kann bereits in der Schuleingangsphase stattfinden, zum Beispiel bei der Frage einer vorzeitigen Einschulung und bei der Gestaltung des Überganges vom Elementar- zum Primarbereich. Die Beratung versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe: Es werden keine »fertigen« Lösungen für Probleme angeboten, vielmehr soll Schülern und Eltern die Möglichkeit gegeben werden, eigene Ziele zu erkennen und Probleme schrittweise zu lösen.

Die Beratungsstelle unterstützt Eltern bei der Suche nach individuellen Lösungen für ihre Kinder und berücksichtigt hier die Begabungspotenziale und persönlichen Ressourcen ebenso wie das familiäre und schulische Umfeld. Auf Wunsch der Eltern kann sich an die Diagnostik und Beratung auch ein Kontakt zur jeweiligen Schule anschließen, um Absprachen zur individuellen Förderung in der Schule direkt mit den Lehrkräften zu treffen.

Unterstützungsmöglichkeiten bestehen auch für Kinder und Jugendliche, deren überdurchschnittliches Begabungspotenzial zunächst nicht erkannt wurde, zum Beispiel aufgrund einer Verknüpfung oder Überlagerung mit anderen Diagnosen wie ADS/ADHS, Autismus oder soziale-emotionalen Auffälligkeiten oder aufgrund einer anhaltenden Unterforderung in der Vorschule und Schule.

Charakteristisch für die Arbeitsweise der Beratungsstelle zur Begabtenförderung ist

  • die Beratung und Diagnostik im Tandem, die Zusammenarbeit von Pädagogen verschiedener Schularten und vorschulischer Einrichtungen und Psychologen,
  • eine Orientierung an Potenzialen und Ressourcen sowie
  • Hilfe bei der Findung von Zielen und Wegen im Beratungsprozess.

Dieses Beratungsangebot steht Ratsuchenden zur Verfügung:

Angebote für Schüler aller Schulformen und Eltern

  • Psychologische Diagnostik
  • Pädagogische Diagnostik
  • Beratung zu Fragen der schulischen Entwicklung
  • Konkrete Absprachen mit Lehrkräften zu Möglichkeiten individueller Förderung in der Schule

Angebote für Schulen

  • Unterstützung für Lehrkräfte und Erzieher bei der Begleitung begabter Schüler
  • Impulse zum begabungsgerechten Unterrichten
  • Fortbildung
  • Koordination schulischer Netzwerke
  • Unterstützung der Lehrerausbildung

Veranstaltungen/Fortbildungsveranstaltungen

  • Sächsisches Kolloqium zur Begabtenförderung
  • Netzwerktagungen
  • GIFted-Expertenforum unter anderem

Unter DOWNLOADS stellen wir Ihnen zur Veranschaulichung folgende Fallbeispiele aus der Einzelfallbegleitung der Beratungsstelle zur Begabtenförderung bereit:

  • Fred - Begleitung im Übergang von Kita zu Grundschule
  • Magnus - Begleitung von der Kita bis zum Gymnasium
  • Anna - Begleitung im Übergang von der Oberschule zum Gymnasium

Zudem finden Sie unter DOWNLOADS einen Flyer und eine Präsentation der Beratungsstelle.

Schulpsychologische Beratung

Schulpsychologische Beratung ist Aufgabe des Freistaates Sachsen und erfolgt schulartübergreifend durch Schulpsychologen mit Hilfe von Beratungslehrern.

In den schulpsychologischen Beratungsstellen bieten Diplom-Psychologinnen und -psychologen Schulen, Lehrkräften sowie Eltern und Schülern Unterstützung und Beratung bei psychologischen Fragen und Problemen der Schullaufbahn, bei Lern- und Verhaltensauffälligkeiten und bei Vorliegen besonderer Begabungen:

Schullaufbahn

  • Fragen der Einschulung
  • Sonderpädagogischer Förderbedarf
  • Übergänge an weiterführende Schulen

Lernen und Verhalten

  • Allgemeine Lernschwierigkeiten
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsprobleme
  • Vermutete Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche
  • Vorliegen besonderer Begabungen
  • Schul- und Prüfungsängste
  • Schulmüdigkeit und Schulverweigerung
  • Konflikte zwischen Schülern, Lehrern und Eltern
  • Soziale Auffälligkeiten in der Schule (zum Beispiel aggressives oder gehemmtes Verhalten)

Erstberatung in Krisensituationen
Supervision

Mediation

Schulpsychologische Beratung ergänzt andere Formen der Beratung in der Schule. Schulpsychologen nehmen beratende, diagnostische und präventive Aufgaben wahr. Schwerpunkte sind die schulzentrierte Beratung, die Mitarbeit in der zentralen, regionalen und schulinternen Fortbildung, die Zusammenarbeit mit Beratungslehrern, die systemische Beratung von Schülern sowie die Unterstützung der Schulaufsicht.

Die Beratung ist kostenfrei. Sie erfolgt freiwillig, ist vertraulich und neutral, das heißt sie ist berufsethischen sowie wissenschaftlichen Grundsätzen verpflichtet.

Fünf Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur stehen Schülern, Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen im Freistaat Sachsen zur Verfügung. Hier Kontaktdaten und Ansprechpartner:

Weitere Anlaufstellen und Ansprechpartner


Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) - Regionalverein Sachsen, Sachsen-Anhalt

Die Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind (DGhK) ist ein bundesweit tätiger gemeinnütziger Verein, in dem sich Eltern, Pädagogen, Psychologen sowie andere Interessierte ehrenamtlich für die Förderung hochbegabter Kinder einsetzen.

Der Regionalverein Sachsen und Sachsen-Anhalt der DGhK tritt mit ca. 240 Mitgliedern für die Förderung von hochbegabten Kindern in der Region Sachsen und Sachsen-Anhalt ein. Seine Kernkompetenzen sind:

  • Selbsthilfe in lokalen Elterngruppen
  • Organisation von Veranstaltungen für hochbegabte Kinder
  • Fort- und Weiterbildungen für Pädagogen und Erzieher
  • Bildungspolitik

Downloads

Zugehörige Angebote