Zum Hauptinhalt der Seite springen

Underachiever

Begabung ist nicht gleichbedeutend mit Leistung. Tatsächlich ist es gar nicht so selten, dass Kinder und Jugendliche trotz nachgewiesener (Hoch-)Begabung und ohne Schwächen in bestimmten Bereichen (Teilleistungsschwäche wie zum Beispiel Legasthenie) nur durchschnittliche oder gar unterdurchschnittliche Leistungen in der Schule erbringen. Von Minderleistern oder Underachievern wird gesprochen, wenn es Schülerinnen und Schülern nicht gelingt, schulische Leistung in dem Maße zu erbringen, wie ihr Potenzial dies zuließe. Gründe für Underachievement können sehr unterschiedlich sein und individuell beim Kind oder Jugendlichen, in der Familie oder im schulischen Umfeld liegen, in der fehlenden Freisetzung oder dem Verlust von Motivation, in der Unterforderung im Unterricht oder in der mangelnden Unterstützung durch Eltern und Lehrkräfte.

Eine professionelle psychologische Beratung, die das Kind, die Familie und Schule miteinbezieht, kann hier unterstützen.

TIPP

Alle Glossar-Einträge auf einen Blick:

Zur Glossar-Übersicht

Passende Glossar-Einträge