Kita und Vorschule
Frühkindliche Begabtenförderung im Saarland

Schon für die ganz Kleinen gibt es im Saarland interessante Förderangebote. Die Beratungsstelle (Hoch-)Begabung Saarland gibt Auskunft über aktuelle Angebote für besonders leistungsfähige oder (hoch-)begabte Kindergarten- und Vorschulkinder.

Im Projekt Karg Campus Kita Saarland werden seit Juni 2021 die bereits gefestigten Vernetzungsstrukturen im schulischen Bereich um Einrichtungen im Elementarbereich erweitert. An fünf Standorten werden Konsultationseinrichtungen im Kitabereich aufgebaut und an das bestehende Netzwerk Begabtenförderung Saar angebunden.


frühe Förderung und übergang zur Grundschule

Ziel des am 22. Juni 2021 gestarteten Projektes Karg Campus Kita Saarland ist die Weiterentwicklung des saarländischen Systems der Begabungs- und Begabtenförderung auch im Elementarbereich. Die Beratungsstelle (Hoch-)Begabung - in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (Fachbereich Diagnostizieren und Fördern) - führt das Projekt Karg Campus Kita Saarland in Kooperation mit der Karg-Stiftung durch. Die Projektleitung liegt bei der Karg-Stiftung, die Prozessbegleitung erfolgt durch die Beratungsstelle (Hoch-)Begabung.

Das Projekt basiert auf dem Konzept von Karg Campus, das sich durch die Komponenten Fortbildung, Prozessbegleitung und Vernetzung auszeichnet. Wesentliches Ziel ist es, zu mehr Bildungsgerechtigkeit beizutragen, indem Begabungen und Leistungspotenziale von Lernenden unabhängig von ihrer sozialen Herkunft möglichst frühzeitig erkannt und gefördert werden. Hierzu sollen die im Saarland bereits vorhandenen Strukturen der Begabtenförderung im schulischen Bereich (Grundschule, Gemeinschaftsschule und Gymnasium) um die frühe Bildung erweitert und damit eine durchgängige Begabtenförderung über die gesamte Schullaufbahn etabliert werden. Dies geschieht durch den Aufbau von Konsultationseinrichtungen im Kitabereich und Kooperationsgrundschulen an fünf Standorten sowie durch ihre Anbindung an das bestehende Netzwerk Begabtenförderung Saar.

Projektphase 2021 bis 2023
Die erste Phase konzentriert sich auf die Kindertageseinrichtungen. Die Fachkräfte der Einrichtungen werden vertiefend qualifiziert und die Einrichtungen in der Entwicklung eines begabungsfördernden Profils unterstützt. Die thematischen Schwerpunkte wie zum Beispiel Faire Kita oder naturwissenschaftliche Schwerpunkte, in denen die betreffenden Kindertageseinrichtungen bereits arbeiten, werden im Rahmen des Projektes aufgegriffen und Möglichkeiten für begabungsfreundliche/ fördernde Lernsettings erarbeitet. Durch die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte wird die Basis für eine gelungene Netzwerkarbeit gelegt. Zudem werden dadurch Anknüpfungspunkte an bestehende Netzwerke im Saarland geschaffen.

Projektphase 2024
Die zweite Projektphase zielt darauf, die Kitas mit ihren Kooperationsschulen zusammen weiterzubilden, an das bestehende Netzwerk anzubinden und Inhalte und Kompetenzen für Transferaufgaben der Konsultationseinrichtungen zu erarbeiten. Kindertageseinrichtungen vernetzen sich mit den Kooperations-Grundschulen, die im Vorfeld des Projektstarts nach landesspezifischen Kriterien ausgewählt wurden. Die zweite Phase widmet sich dem Auf- und Ausbau von Kooperationsstrukturen, der Entwicklung stufenübergreifender Praxiskonzepte und dem gemeinsamen regionalen Transferauftrag insbesondere mit Blick auf den Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule.  

 

Teilnehmende Einrichtungen

Tandem 1 (Landkreis Saarlouis)
Evangelische Kindertagesstätte SaarlouisGrund- und Ganztagsschule Saarlouis

Tandem 2 (Landkreis Merzig-Wadern)
Kath. Kindertagesstätte St. Leodegar DüppenweilerGrundschule St. Valentin Düppenweiler

Tandem 3 (Landkreis Saarbrücken 1)
Städt. Kita EschbergGrundschule Eschberg

Tandem 4 (Landreis Saarbrücken 2)
Inklusive Kita BIBERGanztagsgrundschule Saarbrücken-Rastpfuhl

Tandem 5 (Landkreis Homburg)
Prot. Kindertagesstätte EinödGrundschule Homburg-Einöd

 

Ansprechpersonen


Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM)

M.A. Melanie Helm-Becker, Leiterin des Fachgebietes Diagnostizieren und Fördern, Tel. 06897 7908 250, E-Mail

Beratungsstelle (Hoch-)Begabung Saarland

Sandra Behrend, Leiterin der Beratungsstelle (Hoch-)Begabung, E-Mail
Melanie Engstler, Projekt- und Prozessbegleitung, E-Mail
Susanne Rehse-Paulssen, E-Mail

Karg-Stiftung

Lisa Pohlmeier, Projektleitung Kita, Tel. 069 874 027-34, E-Mail

Zurück zur Übersicht

 

Präambel

Je früher und kontinuierlicher Begabungsförderung stattfindet, desto besser können unterschiedlich ungünstige Bildungsvoraussetzungen ausgeglichen werden. Das saarländische Förderangebot richtet sich deshalb an Kinder ab dem Vorschulalter bis hin zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Oberstufe.

Für Kinder und Jugendliche gibt es die Möglichkeit, an Studientagen, Querdenkertagen, Akademien und Fördergruppen teilzunehmen sowie ein Juniorstudium ergänzend zum Regelunterricht aufzunehmen.

Gesetze regeln die schulische Begabtenförderung bei akzelerierenden (beschleunigenden) Fördermaßnahmen und Differenzierung im Regelunterricht getreu dem saarländischen Schulordnungsgesetz (§ 1 (1) SchoG), dass jeder junge Mensch ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seinen Anlagen und Fähigkeiten entsprechende Erziehung, Unterrichtung und Ausbildung hat und dass er zur Übernahme von Verantwortung und zur Wahrnehmung von Rechten und Pflichten in Staat und Gesellschaft vorbereitet werden muss.