Kindertagesstätten
Frühkindliche Fördermaßnahmen und Einrichtungen

Schon in frühen Jahren müssen günstige Voraussetzungen zur individuellen Förderung und Entfaltung geschaffen werden, um die Potenziale aller jungen Menschen optimal nutzen zu können, Talente zu fordern und zu fördern.

So gibt es in Bayern schon in der Kita Maßnahmen zur (Hoch-)Begabtenförderung, die im Schulprofil Flexible Grundschule ihre Fortsetzung finden. Flexible Grundschule steht für flexible Eingangsstufe und qualitätsvolles Unterrichtskonzept für mehr Bildungsgerechtigkeit.

Mit dem Modellprojekt FitZ – Fit in die Zukunft gibt es im Stadtgebiet Rosenheim zudem ein zukunftsweisendes Modellprojekt zur Förderung individueller Talente und Stärken ab der Kita. Kindertagesstätten und Grundschulen haben sich zusammengeschlossen, um mit FitZ neue Wege in der Begabungsförderung einzuschlagen. Weitere Informationen siehe unter DOWNLOADS.

Netzwerke aus Kitas, Schulen, Beratungsstellen, Universitäten und Fördervereinen garantieren ein flächendeckendes Angebot in Sachen Begabung und unterstützen den Übergang von der Kita zur Grundschule.

An drei verschiedenen bayerischen Standorten (Bayern Mitte, Nord und Süd) wurden insgesamt vier Einrichtungen geschaffen, die nicht nur ein vielfältiges Lernangebot für die ganz Kleinen bereit halten, sondern auch fachliche und psychologische Beratung. In diesen Begabungszentren werden Kinder bis zum Grundschulalter inklusiv und individuell gefördert. Erfahrene Psychologinnen und Psychologen stehen Eltern sowie Erzieherinnen und Erziehern beratend zur Seite. Weitere Informationen zu Beratungsstellen siehe unter Beratungsstellen.

Die Einrichtungen sind teilweise auch Mitglied der bereits in Bayern Mitte und Nord gebildeten Netzwerke, in denen sich zum Thema Begabung Kitas, Schulen, Beratungsstellen, Universitäten und weitere Fördervereine zusammengeschlossen haben und miteinander regional agieren.

Durch ihr überregionales Tätigkeitsspektrum (zum Beispiel Konsultations-, Beratungs- und Fortbildungstätigkeit, Forschung) sind diese frühpädagogischen Begabungszentren bayernweit und auch bundesweit von Bedeutung und im Einsatz. Auf lokaler Ebene gibt es zudem viele Begabungsinitiativen, deren Zielgruppe hauptsächlich Schulkinder sind, die aber zunehmend auch junge Kinder bis zur Einschulung in den Blick nehmen.
 

Begabungszentrum Bayern Mitte (Nürnberg & Co)

Die Hans-Georg Karg Kindertagesstätte des CDJ Jugenddorf Nürnberg wird seit ihrer Eröffnung im Jahr 1999 von der Karg-Stiftung als Modelleinrichtung finanziell gefördert und in ihrer steten konzeptionellen Weiterentwicklung auch fachlich begleitet, was auch in der Namensgebung zum Ausdruck kommt.

Die Einrichtung belegt ihre Plätze zu 50% mit besonders begabten Kindern aus dem ganzen Stadtgebiet und zu 50% mit Kindern aus dem Nürnberger Brennpunkt-Stadtteil St. Leonhard und nimmt auch Kinder mit Behinderung auf. Sie ermöglicht allen Kindern – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft – vielfältige Bildungserfahrungen und arbeitet inklusiv, d. h. alle Angebote stehen grundsätzlich auch allen Kindern offen.

In der Kita integriert ist eine Begabungspsychologische Beratungsstelle, die Diagnostik und Beratung für Eltern (vermutlich) hochbegabter Kinder sowie Fachberatung für Fachkräfte anderer Kitas anbietet.

In den Räumen der Kita befindet sich zudem eine Kinderakademie, die Kurse für Kita- und Schulkinder anbietet.

Seit 2010 ist die Hans-Georg Karg Kindertagesstätte Konsultationskita im Konsultationsnetzwerk der Karg-Stiftung und im Netzwerk Konsultationseinrichtungen Bayern des Staatsinstituts für Frühpädagogik (IFP), welches nach Auslaufen der staatlichen Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales in 2012 fortbesteht. Einen Flyer mit Informationen zum Aufbau des Netzwerks stellen wir Ihnen unter DOWNLOADS bereit. Leiter der Hans-Georg Karg Kindertagesstätte ist der Diplom-Psychologe Reinhard Ruckdeschel, der zum Thema Hochbegabung bayernweit tätig ist.

Die Hans-Georg-Karg Kindertagesstätte ist Mitglied im Netzwerk Besondere Begabungen in Nürnberg/Erlangen, dem mehrere Schulen, die Universität Nürnberg/Erlangen und weitere Fördervereine und -initiativen (zum Beispiel  Elterninitiative KleverKids.de in Nürnberg, Besonders begabte Kinder e.V. in Fürth) angehören.

Schwerpunkte der ArcheMedes Kindertagesstätte des CDJ Jugenddorf Nürnberg  sind Bewegung, Begabtenförderung und Bilingualität. Die Leiterin der Kindertageseinrichtung, Christine Mull, war zuvor in der Hans-Georg Karg Kindertagesstätte leitend tätig. Sie war und ist weiterhin Mitglied im Netzwerk Konsultationseinrichtungen Bayern des IFP.
 

Begabungszentrum Bayern Nord (Würzburg & Co) – Forschungsstandort Universität Würzburg

Der Evangelische Kindergarten St. Stephan in Würzburg engagiert sich seit 2004 in der Hochbegabtenförderung und ist ebenso langjähriger Projektpartner der Karg-Stiftung. Die Kita wurde in der Zeit von 2004 bis 2009 von der Karg-Stiftung darin unterstützt, ein inklusives Konzept für die Bildungsbegleitung hochbegabter Kinder im Kindergartenalter zu entwickeln. Inhaltliche Schwerpunkte lagen dabei in den Bildungsbereichen Kunst, Musik, Philosophie und Demokratie sowie in der Stärkung der Kinder in ihrer Fähigkeit zu selbstbestimmtem und demokratischem Handeln (Partizipation).

Im Rahmen der von der Karg-Stiftung finanziell unterstützten und fachlich begleiteten Kooperation mit dem Evangelischen Beratungszentrum der Diakonie Würzburg wirkten zwei Diplom-Psychologen im pädagogischen Team mit. In der Zeit von 2010 bis 2012 hat der Kindergarten in Kooperation mit der Begabungspsychologischen Beratungsstelle der Universität Würzburg und finanziell unterstützt durch den Freistaat Bayern (im Rahmen der Experimentierklausel des BayKiBiG) ihr innovatives Konzept weiterentwickelt und wissenschaftlich evaluieren lassen. Von 2010 bis 2012 war der Kindergarten auch als Konsultationskita im Konsultationsnetzwerk der Karg-Stiftung tätig und pausiert derzeit wegen Leitungswechsel. Das Konzept der Kita St. Stephan finden Sie unter DOWNLOADS.

Die genannten drei Einrichtungen sind Mitglied im Regionalforum Begabtenförderung Unterfranken, dem auch mehrere Schulen angehören.
 

Begabungszentrum Bayern Süd (München & Co)

Der Katholische Kindergarten St. Achaz in München entwickelte – gefördert von der Karg-Stiftung – in den Jahren 2004 bis 2009 modellhaft ein Konzept zur inklusiven Bildung hochbegabter Kinder im Kindergarten und wurde von einem Diplom-Psychologen der Begabungspsychologische Beratungsstelle der Ludwig-Maximilians-Universität München fachlich begleitet. Ein inhaltlicher Schwerpunkt hierbei ist der Ansatz Mit Kindern philosophieren. Der Kindergarten St. Achaz war 2005 bis 2006 zugleich Standort eines Modellprojekts Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog in Freising, aus dem 2007 der Praxisleitfaden Kinder philosophieren und der Film Wer früher philosophiert, ist länger weise für Kindertageseinrichtungen und Schulen hervorgingen.

Praxisleitfaden Kinder philosophieren

Filme der Akademie

Kooperationen zwischen Kitas und Grundschulen im Stadtgebiet Rosenheim

Das Begabungsförderungsprojekt FitZ – Fit in die Zukunft will im Zusammenschluss von Kindertagesstätten und Grundschulen im Stadtgebiet Rosenheim ein besseres Verständnis von Begabung entwickeln, individuelle Talente und Stärken der Kinder entdecken und alle Begabungen gleichermaßen fördern.

Kinder erfahren Anerkennung und Wertschätzung für ihre Talente und können durch Enrichmentmaßnahmen (siehe Glossar) Interessen, Vorlieben und Stärken in folgenden Bereichen ausprobieren: sportlich – motorisch, künstlerisch – darstellend, musikalisch, sozial – emotional und intellektuell. Positive Lernerfahrungen stärken das Selbstwertgefühl der Kinder.

FitZ hat sich zudem zum Ziel gesetzt, den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule positiv zu gestalten. Die Grundschulen arbeiten innerhalb der Modellstandorte eng mit den Kindertagesstätten zusammen, so dass Kindergartenkinder ihre künftigen Schulen schon kennenlernen und sich mit der neuen Lernumgebung vertraut machen können.

FitZ möchte alle Kinder erreichen und bietet Eltern und Erziehungsberechtigten bei Bedarf finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an den Angeboten an.

Weitere Informationen siehe unter DOWNLOADS (Kurzinfo) und auf der Website des Projekts mit Wortmeldungen renommierter Hirnforscher und Neurowissenschaftler sowie filmischer Dokumentation.

Das Projekt wird hauptsächlich unterstützt von der Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim, der Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker sowie durch das Staatliche Schulamt und die Stadt Rosenheim. Ziel des Modellprojekts ist die Entwicklung eines gesamtstädtisch bzw. überregional anwendbaren Konzepts, das die weiterführenden Schulen mit einbezieht.

Zurück zur Übersicht

 

Präambel

Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch darauf, eine seinen erkennbaren Fähigkeiten und seiner inneren Berufung entsprechende Ausbildung zu erhalten.

Art. 128 Abs. 1 der Bayerischen Verfassung (i.V.m. Art. 56 Abs. 1 BayEUG) verpflichtet den Staat, den Schülerinnen und Schülern eine ihren erkennbaren Fähigkeiten entsprechende Ausbildung zu ermöglichen.

Bereits das gegliederte Schulwesen gewährleistet eine entsprechende begabungsgerechte Förderung des Einzelnen. Im Kontext der individuellen Förderung nimmt die Förderung von besonders begabten und hochbegabten Schülerinnen und Schülern einen hohen Stellenwert ein. An bayerischen Schulen erhält jede Schülerin, jeder Schüler die Förderung, die ihren bzw. seinen individuellen Begabungen entspricht. Dabei stellt die Förderung besonders Begabter eine ebenso wichtige gesellschaftliche Aufgabe dar wie die Förderung von weniger Begabten. Die bayerischen Schulen nehmen diesen Auftrag durch eine Vielzahl von Förderangeboten wahr, die auf die Bedürfnisse hochbegabter und besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler abgestimmt sind.

Für die frühkindliche Bildung, Erziehung und Beratung von Kindern gibt es in Bayern an drei Standorten vier Kindertageseinrichtungen mit Schwerpunkt (Hoch-)Begabung.

Downloads


flyer_konsultationseinrichtungen_bayern.pdf (141 KB)
Aufbau eines Netzwerks von Konsultationseinrichtungen zur kollegialen Unterstützung bei der Umsetzung des BayBEP

KonzeptionKiTaStStephan-Sept2017.pdf (1.06 MB)
Konzeption der KiTa St. Stephan in Würzburg

A2-FFLY-Kurzinfo.pdf (286 KB)
Kurzinfos »Fitz - Fit in die Zukunft - Begabungen erkennen und fördern«