Grundschulen
Frühe Förderung von Begabungen und Neigungen

In Brandenburg gibt es die sechsjährige Primarstufe. Um besonders begabten und leistungsstarken Schülerinnen und Schülern einen kindgerechten Schulstart zu bereiten, sie bestmöglich während der Grundschulzeit zu fördern und ihnen einen erfolgreichen Übergang zu einer weiterführenden allgemein bildenden Schule zu ermöglichen, wurden gesetzliche Voraussetzungen geschaffen für

  • eine frühere Einschulung,
  • eine flexible Schuleingangsphase (Jahrgangsstufen 1 und 2),
  • eine begabungsgerechte Förderung durch Leistungs- und Neigungsdifferenzierung,
  • den Besuch einer Leistungs- und Begabungsklasse (ab der 5. Jahrgangsstufe).

Diese gesetzlichen Regelungen sind im Brandenburgischen Schulgesetz (BbgSchulG) sowie in der Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule (Grundschulverordnung - GV) festgeschrieben.

Mehr Informationen finden Sie unter Rechtliche Grundlagen.

Die Jahrgangsstufen 1 und 2 an der Grundschule können im Land Brandenburg als flexible Eingangsphase geführt werden.

Die Schülerinnen und Schüler werden in jahrgangsgemischten Klassen (FLEX-Klassen) durch differenzierten Unterricht individuell gefördert. Schneller lernende Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit, nach einem Jahr eine Jahrgangsstufe zu überspringen.

Zur Unterstützung des Unterrichts bekommt jede FLEX-Klasse pro Woche 5 Teilungsstunden (Stunden, in denen die Klasse aufgeteilt wird und sich zwei Lehrer mit den kleineren Gruppen intensiv beschäftigen können) und 5 Stunden sonderpädagogische Förderung von einem Team, das in der Regel aus der Klassenlehrkraft, der Teilungslehrkraft und einer Sonderpädagogin besteht.

Das FLEX-Modell

  • jahrgangsübergreifende Lerngruppen (Jahrgangsstufen 1 und 2)
  • spezielle Förderangebote
  • kleine Gruppen
  • individuelle Lernpläne
  • Betreuung durch ein Team

Informationen zu den FLEX-Schulen sowie FLEX-Handbücher zum Download mit Praxisbeispielen und Lehrmaterialien finden Sie auf dieser Website des Bildungsservers Berlin-Brandenburg.

Grundschulen mit Sportprofil

Grundschulen mit einem Sportprofil ermöglichen Schülerinnen und Schülern mit besonderen sportlichen Begabungen eine frühzeitige Förderung innerhalb der regulären Unterrichtszeit und durch zusätzliche Angebote.

Gegenwärtig gibt es folgende drei sportprofilierte Grundschulen:

Grundschulen und Sportvereine beraten und unterstützen Eltern im Bemühen, die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass ihre Kinder das erforderliche sportliche Niveau für die Aufnahme in eine Spezialschule/Spezialklasse Sport erreichen.

Informationen zu den Spezialschulen und Spezialklassen an weiterführenden allgemein bildenden Schulen finden Sie hier im LänderSPECIAL.

Grundschulen mit MINT-Profil

Einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt setzen die »MINT-freundliche Schulen«, darunter vier Grundschulen aus dem Land Brandenburg.

Allen Schulen gemein ist, dass sie sich durch überdurchschnittliches Engagement in der MINT-Bildung hervorheben.

Schulen mit Schwerpunkt Musik und Kunst
Auf der Website Schulporträts im Land Brandenburg des Bildungsservers Berlin-Brandenburg (siehe Randspalte) können Sie unter dem Suchkriterium Kunst / Musik / Darstellendes Spiel / Medien nach geeigneten Schulen suchen.

Schulen mit Schwerpunkt Sprachen
Geeignete Schulen finden Sie auf der Website Schulporträts im Land Brandenburg des Bildungsservers Berlin-Brandenburg (siehe Randspalte) unter dem Filterkriterium Sprachen.

Die brandenburgische Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule (Grundschulverordnung – GV) gewährleistet in § 8 Abs. 3 eine Leistungs- und Neigungsdifferenzierung in den Jahrgangsstufen 5 und 6, wodurch eine begabungsgerechte Förderung in relativ homogenen Leistungsgruppen möglich ist. Dabei wird der Unterricht im Klassenverband und in zeitlich begrenzten Lerngruppen erteilt, die nach Fähigkeiten, Leistungen und Neigungen differenziert werden.

Lerngruppen, die nach Fähigkeiten und Leistungen differenziert werden, sind in der Regel in den Unterrichtsfächern Mathematik und Deutsch sowie in der Jahrgangsstufe 6 darüber hinaus in der Fremdsprache zu bilden.

Lerngruppen, die nach Neigungen differenziert werden, sind in der Regel in den Lernbereichen Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften einzurichten.

Jenaplan-Pädagogik

Seit dem Schuljahr 2000/2001 hat die Jenaplan-Grundschule in Lübbenau das Prädikat »Schule mit besonderer Prägung«. Der hier verfolgte reformpädagogische Ansatz nach Peter Petersen eignet sich auch für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler.

Montessori

Mit der Montessori-Oberschule mit Primarstufe in Potsdam und der Georg-Klingenberg-Schule in Brandenburg an der Havel gibt es zwei Grundschulen, die nach dem reformpädagogischen Konzept von Maria Montessori arbeiten und durch die Form des offenen Unterrichts und die Freiarbeit individualisierte Lernprozesse für alle Leistungsgruppen befördern.

In Brandenburg können leistungsstarke und begabte Grundschülerinnen und Grundschüler schon ab der 5. Jahrgangsstufe in Leistungs- und Begabungsklassen (LuBK) an ausgewählten Gymnasien und Gesamtschulen besonders gefördert werden.

Weitere Informationen  zur Förderung unterschiedlicher individueller Begabungsprofile ab Jahrgangsstufe 5 finden Sie unter Weiterführende Schulen.

Zurück zur Übersicht

 

präambel

Alle Kinder und Jugendlichen haben einen gesetzlichen Anspruch darauf, sich gemäß ihren Interessen, Neigungen und Begabungen entwickeln zu können und ihren jeweiligen Lern- und Leistungsfähigkeiten entsprechend optimal gefördert und gefordert zu werden.

Die begabungsgerechte und entwicklungsmäßige Förderung besonders begabter Kinder und Jugendlicher ist somit Aufgabe aller Bildungseinrichtungen.

Realisiert wird dieser Bildungsauftrag unter anderem durch eine flexible Schuleingangsphase sowie durch besondere schulische Konzepte und fachliche Schwerpunktsetzungen.
 

Schulporträts im Land Brandenburg