Zum Hauptinhalt der Seite springen

Förderangebot

Noch bis 22. Juli: Hermann-Schmidt-Preis 2019 sucht innovative Förderkonzepte für Frauen in dualer MINT-Ausbildung

Projekte und Initiativen, die Frauen in dualer Ausbildung in MINT-Berufen mit innovativen Konzepten fördern, können sich noch bis zum 22. Juli 2019 um den Hermann-Schmidt-Preis 2019 bewerben. Mit der jährlich vom Verein »Innovative Berufsbildung e.V.« verliehenen Auszeichnung werden besondere Leistungen in ausgewählten Bereichen der beruflichen Bildung prämiert. Antragsberechtigt sind Betriebe, berufliche Schulen und berufliche Bildungseinrichtungen in Kooperation mit Betrieben und/oder beruflichen Schulen. Der Hermann-Schmidt-Preis 2019 wird durch eine unabhängige Fachjury vergeben. Er ist mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro dotiert. Darüber hinaus kann die Jury bis zu drei weitere Wettbewerbsbeiträge mit einem Sonderpreis auszeichnen, der jeweils mit 1.000 Euro dotiert ist.

Der gemeinnützige Verein »Innovative Berufsbildung e.V.« wurde 1996 vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn, und von der wbv Media, Bielefeld, gegründet. Ziel des Vereins ist es, innovative Entwicklungen in der Berufsbildungspraxis zu initiieren, zu fördern und öffentlich bekannt zu machen.

Zu Teilnahmevoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen

Abbildung eins Kubus zur Veranschaulichung von Würfel, Geometrie, Konstruktion
Foto: PIRO4D – Pixaby.com

Thematisch passende Inhalte

Weitere News