Studie: Jungs sind digital selbstbewusster

Grafische Darstellung eines digitalen Netzwerkes.
Foto: Gerd Altmann – Pixabay.com

Sie halten sich insgesamt für digital ziemlich fit und überschätzen sich doch mitunter: die »Digital Natives«. Ähnlich wie bei den MINT-Fächern haben jedoch auch in der jungen Generation die Jungs die Nase vorn, wenn es um Einstellungen, Offenheit und Kompetenzen im digitalen Bereich geht. Darauf weist die Studie »Digital Gender Gap« hin, die von der Initiative D21 und dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit herausgegeben wurde. Um digitales Selbstbewusstsein und Motivation von Mädchen zu stärken, empfehlen die Studienmacher, in den Schulen neue didaktische Konzepte und Methoden zu entwickeln, die speziell auf diese Zielgruppe zugeschnitten sind. Außerdem, so die Handlungsempfehlung, brauche es mehr weibliche Rollenvorbilder und eine bessere Vermittlung des Nutzens von digitalen Technologien, um Schülerinnen für digitale Anwendungen zu interessieren.  

Zu Pressemitteilung und Studie

Zur Initiative D21

Zum Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit