Schwankende Noten

Grüne Schultafel mit der Aufschrift Abitur.
Foto: Michael Schwarzenberger – Pixabay.com

In keinem Bundesland fällt das Abitur so gut aus wie in Thüringen. Und in keinem ist der Durchschnitt schlechter als beim Nachbarn Niedersachsen, der mit 2,56 fast eine halbe Notenstufe unter Thüringen rangiert. Der höchste deutsche Schulabschluss ist vor allem eines: uneinheitlich. Nun ist eine neue Studie der Uni Tübingen erschienen, die die Debatte über das Abitur neu befeuern könnte. Ein Team um den Bildungsforscher Nicolas Hübner ging der Frage nach, wie Noten und Können zusammenhängen. Für eine Studie werteten sie Daten von tausenden Schülerinnen und Schülern aus. Noten sind demnach ein schwankendes Leistungskriterium: »Die Abiturnoten sind auch über Schulen oder sogar über Klassen und Kurse hinweg nicht vergleichbar«, sagte Hübner der Süddeutschen Zeitung.

Zum Artikel