Mobile Leseförderung für Grundschulkinder

Viele bunte App-Icons.
Foto: Gerd Altmann – Pixabay.com

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der pädagogischen Psychologie und der Medieninformatik der Universität Würzburg kooperieren in einem neuen Projekt. Sie wollen eine kindgerechte Lese-App auf Basis eines bereits etablierten Trainingsprogramms entwickeln. Die App soll ein wissenschaftlich fundiertes digitalisiertes Lesetraining beinhalten und leseschwache Kinder der zweiten Klasse darin unterstützen, die Geschwindigkeit der Worterkennung im Leseprozess zu verbessern. Denn diese ist, wie Untersuchungen zeigen, ein wesentlicher Faktor für schwache Leseleistungen im Grundschulalter. Das Forschungsprojekt »Mobile Leseförderung für Grundschulkinder (MobiLe)« ist auf drei Jahre ausgelegt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Zur Pressemitteilung