Lernen auf dem Fischkutter

Logo des Kompetenzzentrums Regionales Lernen der Universität Vechta
© Universität Vechta, Kompetenzzentrum Regionales lernen

Das Projekt »Außerschulische Lernorte für die Fischwirtschaft«  der Universität Vechta nimmt an Fahrt auf. Nach dem Start Ende 2017 habe nun die Testphase begonnen, teilte das Kompetenzzentrum Regionales Lernen der Hochschule mit. Ziel sei es, die Bildungsarbeit an der niedersächsischen Nordseeküste zu stärken.

Das Projekt will Kinder, Jugendliche und Erwachsene stärker über die Fischwirtschaft vor Ort informieren und Interesse am Berufsfeld wecken. Für die Klassen 5 bis 10 werden handlungsorientierte Lernmaterialien für verschiedene Lernorte wie Fischkutter, Museen und Nationalparks entwickelt und getestet. Drei Lernmodule entstehen, die eine Erkundung des außerschulischen Lernorts umfassen sowie eine schulische Vor- und Nachbereitung.

Das Projekt wird gefördert vom Europäischen Meeres- und Fischereifonds der Europäischen Union und vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Zum Projekt

Zum Kompetenzzentrum Regionales Lernen