Akzeleration

#Glossar

Beschleunigtes Lernen, das bedeutet schnellere Bewältigung des Lernstoffs, etwa durch vorzeitige Einschulung, Überspringen von Klassen, Teilunterricht in höheren Klassen.

Beschleunigtes Lernen (Akzeleration) heißt, dass Schülerinnen und Schüler innerhalb ihrer Schule vorzeitig versetzt werden oder eine Klasse überspringen. Dies ist in der Grundschule ebenso möglich wie in weiterführenden Schulen.
Schülerinnen oder Schüler, die in einzelnen Fächern weit überdurchschnittliche Leistungen zeigen, können in diesen Fächern am Unterricht höherer Klassen teilnehmen - auch das ist Akzeleration.

Eine besondere Form der Akzeleration ist die frühzeitige Einschulung, die in mehreren Bundesländern möglich ist. Flexible Eingangsstufen in den Grundschulen verschiedener Bundesländer verfolgen ein ähnliches Ziel. Dort werden die ersten Jahrgänge zusammengefasst, so dass Kinder die Grundschule auch nach drei Jahren abschließen können.

Akzelerationsmaßnahmen bei äußerer Differenzierung: Überspringen, Fachunterricht in höheren Klassen, Ferienkurse, Spezialschulen für Hochbegabte.

Akzelerationsmaßnahmen bei innerer Differenzierung: Aufgaben auf höherem Leistungsniveau geben, Schüler/in hilft schwächeren Schüler/inne/n, Vertiefungsaufgaben.

Ältere Jugendliche in der Mittel- oder Oberstufe, die überdurchschnittliche Leistungen in bestimmten Fächern und allgemein hohe Motivation zeigen, können in Abstimmung mit der Schule ausgewählte Lehrveranstaltungen an Hochschulen bzw. Universitäten besuchen. In den vergangenen Jahren wurden Programme für ein solches Frühstudium entwickelt, die große Teile des gesamten Fächerangebots umfassen. Oft ist es möglich, bereits während eines solchen Frühstudiums Prüfungen abzulegen, die bei einem späteren Studium angerechnet werden können. In den meisten Fällen ist allerdings ein Vorschlag oder die Anmeldung durch die Schule Voraussetzung für ein Frühstudium.