Zum Hauptinhalt der Seite springen

Lehrkräftebildung

Ausbildung, Fortbildung und Weiterbildung

Begabungsförderung und inklusive Beschulung stellen eine große Herausforderung für alle Pädagoginnen und Pädagogen an Bremer Schulen dar. So erfordert die Inklusion Veränderungen auf unterschiedlichen Ebenen.

Die Haltung der Schulen muss sich ebenso verändern wie der Unterricht der einzelnen Lehrkraft. Inklusion bedeutet auch, den Blick auf das Kind zu verändern, jedes Kind der Schule mit seinen persönlichen Voraussetzungen individuell zu fördern und zu fordern und dabei alle Faktoren, die hier wirken, zu berücksichtigen. Somit ergibt sich die Herausforderung den Unterricht so zu gestalten, dass es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht wird, den jeweils individuellen nächsten Lernschritt gehen zu können, ohne dass einzelne Kinder oder kleine Gruppen separiert werden. Dies ist eine Veränderung, auf die viele Lehrerinnen und Lehrer sorgfältig vorbereitet werden müssen.

Die Unterrichtsentwicklung, aber auch die Schulentwicklung muss sich an die neue Situation anpassen. Dafür ist es unerlässlich, dass Lehrerinnen und Lehrer, die bereits unterrichten, gute Fortbildungen in diesem Bereich erhalten.Gleichzeitig müssen die Studierenden Angebote erhalten, die sie speziell auf die Situation des inklusiven Unterrichts vorbereitet. Dieser Prozess wurde in den letzten Jahren in Bremen begonnen, um den Unterricht auf diese Herausforderungen abzustimmen.

Aktuelle Informationen zum inklusiven Prozess an Bremer Schulen finden Pädagoginnen und Pädagogen im Internetportal Bremer Portal zur Inklusion. Neben der Nutzung von fachlichen Informationen und der Möglichkeit zur Ankündigung von Veranstaltungen, können sich alle, die mit Inklusion zu tun haben, in einem internen Forum austauschen.

Lehrkräfteausbildung

Bremen hat sein Schulsystem tiefgreifend verändert, um es im Sinne der Inklusion an dem Gedanken auszurichten, dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam unterrichtet werden und somit alle die Chance erhalten sollen, ihre Stärken zu entfalten.

Dies bedingt auch ein Umdenken in der Lehrerausbildung. Wenn die Inklusion aller Kinder gelingen soll, werden besonders ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer benötigt, die alle für die veränderte Beschulung der Kinder notwenigen Kompetenzen und Qualifikationen mitbringen sollten.

Um den neuen Anforderungen, die sich aus der Umstellung des Bremer Schulsystems ergeben, gerecht zu werden, wurde auch die Ausbildung neu strukturiert.

Die Universität Bremen bietet die Möglichkeit, im Rahmen des Grundschulstudiums und des Lehramtstudiums für Gymnasien/Oberschulen den Schwerpunkt »Inklusive Pädagogik« zu wählen. Der Umgang mit heterogenen Lerngruppen ist Pflichtbereich in allen Lehramtsstudiengängen der Universität Bremen.

Somit hat Bremen auf die besonderen Herausforderungen, die sich aus der Inklusion ergeben, steuernd reagiert, damit zukünftig speziell ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer zur Verfügung stehen, die den Prozess der Inklusion qualitativ gut begleiten können. Die besten Voraussetzungen auch für Schülerinnen und Schülern mit besonderen Begabungen.

Nähere Informationen zum Studiengang »Inklusive Pädagogik« finden Sie hier auf der Website der Universität Bremen. Weitere Informationen zu Studienvoraussetzungen und Studieninhalten des Studiengangs »Inklusive Pädagogik« an der Universität Bremen - Bachelor - Master - siehe unter DOWNLOADS.

Lehrkräftefortbildung und -weiterbildung


Fortbildungen des Landesinstituts für Schule (LIS)

Das Thema Begabungsförderung in Rahmen der Inklusion ist eines der Schwerpunktthemen des Landesinstituts für Schule, das Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer anbietet. Dabei werden sowohl individuelle Fortbildungen für alle Lehrkräfte angeboten, als auch Spezialisierungen. Auf Anfrage gibt es auch Fortbildungen für ganze Kollegien, damit gewährleistet wird, dass alle an einer Schule Unterrichtenden in für die Schulentwicklung relevanten Themen auf demselben Stand sind.

Um die Begabungsförderung als einen wichtigen Baustein der inklusiven Schulentwicklung zu stärken, wurde am Landesinstitut die Vernetzungsstelle Begabungsförderung Bremen gegründet.

Die Vernetzungsstelle begleitet Verbünde aus Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen in dem Prozess, sich zu begabungsfördernden Einrichtungen und Schulen durchgängig weiterzuentwickeln. Eng verknüpft ist die Arbeit der Vernetzungsstelle mit der bundesweiten Initiative Leistung macht Schule (LemaS).

Sprachberater und Sprachberaterinnen
In den letzten Jahren wurden für alle Bremer Schulen Sprachberater und Sprachberaterinnen ausgebildet. Das regelmäßig stattfindende Fortbildungsprogramm hat die Sprachbildung und -förderung zum Thema und bietet dazu verschiedene Module an. Die Sprachberaterinnen und Sprachberater, die alle Module durchlaufen haben, erhalten ein Zertifikat. Informationen zu den Qualifizierungsinhalten des »Begleitmoduls 2013« für Sprachberaterinnen und Sprachberater finden Sie unter DOWNLOADS.

Impulskreis-Moderatoren
Bremer Lehrkräfte werden im Erkennen und Fördern begabter Schülerinnen und Schüler qualifiziert

Das Landesinstitut für Schule Bremen (LIS) und die Karg-Stiftung verbessern gemeinsam die Voraussetzungen für das Erkennen und Fördern von besonderen Begabungen bei Kindern und Jugendlichen. Moderatorinnen und Moderatoren für Unterrichtsentwicklung des LIS und weitere Fachkräfte aus Fortbildung und Praxis werden für den Einsatz des Karg Impulskreises 1 »Potenziale unter der Lupe - Hochbegabung und Diagnostik« und des Karg Impulskreises 2 »Fördern und Fordern - Hochbegabung in der Schule« in Bremer Schulen ausgebildet, um dann ihrerseits Fortbildungen anzubieten.

Informationen zu Veranstaltungen des LIS
Informationen zu aktuellen und abgeschlossenen Fortbildungen nach Datum sortiert, sowie weitere Veranstaltungen von Kooperationspartnern des LIS wie der Universität Bremen oder des Lehrerfortbildungsinstituts (LFI) Bremerhaven finden Sie in der Fortbildungsdatenbank des LIS.

Unter DOWNLOADS stellen wir Ihnen zudem folgende Informationen bereit:

  • Flyer der Schulanfangstagung 2014 zum Thema »Wie gelingt erfolgreiches Lernen in der Grundschule?« Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Zusammenspiel von Entwicklungsübersichten und kompetenzentwickelnden Unterrichtsaufgaben.
  • Präsentation von Nikola Schroth, Die Senatorin für Kinder und Bildung, Ref. 21, mit einem Einblick in »KompoLei - Kompetenzorientierte Leistungsrückmeldung«.


Fort- und Weiterbildungen an der Universität Bremen

Die Universität bietet fachwissenschaftliche und fachdidaktische Fort- und Weiterbildungen an. Die Lehrkräfte können sich neue Erkenntnisse und Theorien im Dialog mit Wissenschaftlern direkt in den Forschungsinstituten aneignen und ihr Fachwissen aktualisieren. Auf der Website Uni & Schule der Universität Bremen können Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer für alle Schulstufen abgefragt werden. Die Akademie für Weiterbildung der Universität Bremen unterstützt Institute und Fachbereiche der Universität bei der Realisierung von Angeboten der berufsbezogenen Weiterbildung.

Seit dem Wintersemester 2013/14 bietet die Universität Bremen einen Weiterbildungsstudiengang Master Inklusive Pägadogik an. Der Studiengang richtet sich an Lehrkräfte an Bremischen Schulen, die sich für die Praxis in inklusiven Oberschulen bzw. anderen Schulen mit Sekundarstufe weiterbilden und die Lehrbefähigung für das Lehramt Sonderpädagogik erwerben möchten.

Downloads

Zugehörige Angebote