Zum Hauptinhalt der Seite springen

Erasmus+ in der Schul- und Berufsbildung

  • Förderangebot
  • Stipendium
  • Analog / vor Ort

Das Bildungsprogramm der Europäischen Union »Erasmus+« dient der Förderung der europaweiten Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport. Es wird in Deutschland von Nationalen Agenturen umgesetzt.

»Erasmus+ in der Schulbildung« bietet Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und pädagogischem Personal die Möglichkeit des Auslandsaustauschs durch finanzielle Förderung. Auch Kitas können sich an dem Programm beteiligen. Eine Bewerbung ist über die jeweilige Bildungseinrichtung möglich. Information und Beratung zum EU-Bildungsprogramm »Erasmus+« im Kita- und Schulbereich bietet der Pädagogische Austauschdienst (PAD) im Sekretariat der Kultusministerkonferenz.

Das Programm »Erasmus+ in der Berufsbildung« fördert finanziell Lernaufenthalte innerhalb Europas für Auszubildende sowie Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen. Förderanträge können von Betrieben, Unternehmen, Berufsschulen und Kammern an die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) gestellt werden.

Im Bereich der Berufsbildung wird »Erasmus+« durch das Förderprogramm »AusbildungWeltweit« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ergänzt.

Zielgruppe

  • Schüler/in
  • Lehrkraft/Lehrende
  • Erzieher/in
  • Auszubildende

Thema

  • Berufliche Bildung
  • Berufsorientierung
  • Persönlichkeitsbildung

Zugehörige Einrichtungen

Adresse

KMK - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Standort Bonn
Graurheindorfer Straße 157
53117 Bonn

Auf Google Maps anzeigen

Kontakt

Ansprechpartner/in

Pädagogischer Austauschdienst (PAD) erasmusplus-schulbildung@kmk.org +49 800 3727687

Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) na@bibb.de +49 228 1071608

Zugehörige Angebote