Inklusion

#Glossar

Der Begriff Inklusion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Einschließung und Einbeziehung im Sinne von Zugehörigkeit zu einer Gesellschaft unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft, von Religionszugehörigkeit oder Bildung, von eventuellen Behinderungen oder sonstigen individuellen Merkmalen. Inklusion beschreibt ein Menschenrecht, das in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist.

Die inklusive Pädagogik beschreibt einen Ansatz, der im Wesentlichen auf der Wertschätzung der Vielfalt beruht. In einem inklusiven Bildungssystem lernen Menschen mit und ohne Behinderungen, aber auch Hochbegabte von Anfang an gemeinsam. Spezielle Lerngruppen werden nicht gebildet. Inklusive Schulen arbeiten mit der Verschiedenartigkeit der Schülerinnen und Schüler (siehe auch Heterogenität) und damit begabungsgerecht. Lehrkräfte müssen sich am Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes orientieren. Inklusion geht davon aus, dass ein individueller Zuschnitt des Unterrichts allen hilft, die eigenen Talente zu entfalten.