Beratung(sstellen)

#Glossar

Beratungsstellen bieten unterschiedliche Formen der Unterstützung an. Um Talente zu fördern, ist Wissen und Orientierung nötig.

Ein Überblick über verschiedene Beratungs-Möglichkeiten:

Eltern, die sich mit anderen Eltern über ihre Beobachtungen und Erfahrungen austauschen oder erste Informationen sammeln wollen, finden Unterstützung in Elterninitiativen und -vereinen.

Psychologinnen und Psychologen der Schulpsychologischen Beratungsstellen bieten sachkundigen Rat und Begleitung bei Bedarf auch über einen längeren Zeitraum - von Hilfeangeboten für das einzelne Kind über die Lösungssuche für Konflikte zwischen Eltern, Kindern und Schule.

Weitere Informationen und einen Überblick über alle schulpsychologische Beratungsstellen in Deutschland gibt es hier.

Wenn ein Intelligenztest durchgeführt werden soll, wenden sich Eltern an Beratungsstellen, in denen dafür ausgebildete Psychologinnen und Psychologen die sogenannte Testdiagnostik anbieten. Beratungsstellen, die sich auf das Thema (Hoch)Begabung oder auf diagnostische Testverfahren spezialisiert haben, können Sie hier im Begabungslotsen über die Anbietersuche suchen.

Auch an Hochschulen gibt es Beratungsstellen, die zu Begabung forschen und beraten und Intelligenztests durchführen. Die Beratungsstellen verstehen sich als Anlaufstelle für Fragen von Kindern, ihren Eltern, Lehrern und Erziehern und bieten neben den Tests Beratung, Lern- und Denk-Trainings an.

Die Zentren bieten Beratung zu und Förderung von Begabungen und Lernkompetenzen. Manche Stellen arbeiten mit Psychologen, die Intelligenztests durchführen (etwa das Hoch-Begabten-Zentrum Brühl oder das Internationale Centrum für Begabungsforschung Münster), andere arbeiten schwerpunktmäßig als Koordinierungs- und Beratungsstelle (etwa die Begabungsdiagnostische Beratungsstelle Brain).