Grundschulen
Förderkonzepte, Studientage, Querdenkertage und Fördergruppen

Um jedes Kind schon frühzeitig gemäß seinen Talenten und Begabungen fördern und fordern zu können, bieten saarländische Grundschulen umfassende Förderkonzepte an, die eine Förderung leistungsstarker Kinder innerhalb des regulären Unterrichts und der Klasse (innere Differenzierung), zeitweise klassen- und klassenstufenübergreifend (äußere Differenzierung) und ergänzend zum Regelunterricht (Enrichment) beinhalten.

Die Beratungsstelle Hochbegabung Saarland unterstützt die saarländischen Schulen bei den unterrichtsergänzenden Fördermaßnahmen durch Studientage, Querdenkertage und Fördergruppen. Außerschulische Maßnahmen ergänzen und vervollständigen die schulische Förderung.

Weiterführende Informationen zur Förderung an saarländischen Grundschulen mit Anregungen zu Lehrmaterialien und Literaturhinweisen sowie Formularen zu Lernstandsdiagnosen, die von Lehrkräften aber auch Schülerinnen und Schülern ausgefüllt werden können, finden Sie auf der Seite des saarländischen Bildungsservers.

Wie in den Richtlinien für die Arbeit in der Grundschule ausgeführt, ist Förderung prinzipiell Aufgabe jeden Unterrichts an saarländischen Schulen. Insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik erfolgt sie meist durch innere Differenzierung, das heißt im Klassenverband.

Darüber hinaus ist in vielen Fällen eine äußere Differenzierung pädagogisch sehr sinnvoll. Dies bedeutet, dass im Bedarfsfall über einen bestimmten Zeitraum klassen- oder klassenstufenübergreifende Lerngruppen mit besonderen Schwerpunkten gebildet werden. Bislang betraf dies vor allem die Förderung bei Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten und beim Spracherwerb von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.

Nach der Verordnung über die Grundschule der Zukunft, die Förderunterricht als Bestandteil des Stundenplans sieht, haben sich neue Möglichkeiten des Förderns eröffnet. Dadurch sind sämtliche Kinder einer Schule in ein umfassendes Förderkonzept einbezogen, das sowohl innere als auch äußere Differenzierung einschließt. Die Bildung von Lerngruppen kann insgesamt flexibel gehandhabt werden. So bietet zum Beispiel die Teilnahme einzelner Kinder am Fach- und Förderunterricht anderer Klassenstufen zusätzliche Förderchancen.

Besondere Potenziale für die Begabtenförderung liegen in der differenzierten, individuell gestalteten Unterrichtsarbeit (innere Differenzierung, integrierende Maßnahmen sowie Maßnahmen der Inklusion), die je nach individuellen Voraussetzungen der Kinder durch weitere Maßnahmen (wie zum Beispiel Fördergruppen, Querdenkertage, Studientage, Akademien, frühzeitige Einschulung, Überspringen einer Klassenstufe, Teilnahme an Wettbewerben, Juniorstudium) ergänzt wird. Solche zusätzlichen Fördermaßnahmen sind hilfreich und erforderlich, um auch denjenigen Kindern und Jugendlichen eine volle Entfaltung ihrer Fähigkeiten und Begabungen zu ermöglichen, die über das schulische Bildungsangebot hinausgehende Beratung und Förderung benötigen. Dies ist nicht zuletzt für jene Schülergruppen wichtig, die entsprechende Lernanreize und Zusatzangebote in ihren Familien und vor Ort nicht finden.

Die Angebote der Beratungsstelle Hochbegabung Saarland ergänzen den regulären Unterricht. Sie zielen in aller Regel nicht auf die Beschleunigung des schulischen Werdegangs (Akzeleration), sondern haben vordergründig die Vertiefung vorhandener Fähigkeiten (Enrichment) im Blick. Ein offener, differenzierender und individualisierender Unterricht soll die Kinder entlang ihrer Begabungen, aber auch ihrer individuellen Schwächen begleiten. Neben der Wissens- steht insbesondere die Methodenvermittlung im Vordergrund.

Hier finden Sie alle Fördermaßnahmen sowie die jeweils aktuellen Standorte im Überblick.

 

Studientage für Grundschulkinder

Bei den Studientagen handelt es sich um ein- oder mehrtägige Angebote, die jeweils für eine bestimmte Altersstufe ausgeschrieben werden.

Die Trimesterprogramme werden sowohl im Internet als auch per Newsletter veröffentlicht. Bei der erstmaligen Bewerbung um eine Teilnahme ist eine Empfehlung der jeweiligen Schule erforderlich. Das entsprechende Formular finden Sie unter DOWNLOADS.

Hier das jeweils aktuelle Programm und hier geht es zur Online-Anmeldung.

Die Zahl der Studientage wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht. Pro Schuljahr werden insgesamt ca. 60 Veranstaltungen für rund 800 Schülerinnen und Schüler angeboten.

 

Fördergruppen für Grundschulkinder

(Hoch)begabte Schülerinnen und Schüler erhalten an einem Tag pro Woche in Kleingruppen eine spezielle Förderung, die sie außerhalb des Regelunterrichts besuchen. Der Unterricht in den Fördergruppen findet in der Regel vormittags statt. Die Kinder der Vormittagsfördergruppen nehmen an einem Tag in der Woche nicht am Regelunterricht in ihren Stammschulen teil.

Bei der Vermittlung der Förderinhalte wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Kinder sollen aufgegriffene Ideen zu Hause oder in ihrer Stammklasse selbstständig weiterentwickeln können.

Bei den Fördertagen handelt es sich um eine Enrichment-Maßnahme, in der das übliche Unterrichtsangebot ergänzt, nicht etwa ersetzt wird. An diesen Fördergruppen können alle Kinder mit entsprechendem schulpsychologischen Gutachten teilnehmen. Zu Beginn eines Schuljahres werden die vorhandenen Plätze durch die Beratungsstelle Hochbegabung vergeben.

Infos zu Standorten, Ansprechpartnern und Anmeldemöglichkeit hier.

 

Querdenkertage für Grundschulkinder

Zum Schuljahr 2011/2012 wurde an der Akademie Hochbegabung ein neues Förderangebot für Grundschülerinnen und Grundschüler eingerichtet, das sich Querdenkertage nennt. Sie finden zu unterschiedlichen Themengebieten statt und umfassen einen Zeitraum von einem Trimester (in der Regel 10 Veranstaltungstage). Sie werden jeweils an einem festgelegten Tag von 8:45 Uhr bis 12:30 Uhr angeboten. Die Kinder können bereits ab 8:00 Uhr betreut werden.

Die Querdenkertage bieten die Gelegenheit, sich mit anderen Interessierten in Kleingruppen mit einer bestimmten Thematik auseinanderzusetzen. Zugangsvoraussetzung zur Teilnahme an einem Querdenkertage-Trimester ist eine Empfehlung der jeweiligen Schule. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden für die Dauer des Trimesters für einen Tag pro Woche vom Besuch des regulären Unterrichts befreit, das heißt, die Tage, an denen sie an den Querdenkertagen teilnehmen, werden nicht als Fehlzeiten auf dem Zeugnis vermerkt. Dies muss im Vorfeld mit der Schule abgeklärt werden. Die Kinder erhalten eine schriftliche Teilnahmebescheinigung. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls über die Schule, wobei die Erziehungsberechtigten ihr Einverständnis bestätigen.

Die Bekanntgabe des Themas erfolgt auf der Internetseite und über den Newsletter der Beratungsstelle Hochbegabung, sowie über ein Schreiben an alle saarländischen Grundschulen. Die Ausschreibungs- und Anmeldeunterlagen sowie die aktuellen Standorte finden Sie hier.

Folgende Schulen sind neben dem Standort Akademie Hochbegabung seit vielen Jahren feste Standorte von Querdenkertagen:

Integrierende Maßnahmen, individuelle Förderung und jahrgangsübergreifende/jahrgangsgemischte Projektgruppen und Klassen

Die Grundschule ist nicht nur die größte saarländische Grundschule, sondern auch Brennpunktschule mit einem besonderen Förderprojekt: Denk-Fit, Mach-Mit. Schülerinnen und Schülern jeder Jahrgangsstufe wird pro Woche eine Stunde angeboten, in der sie aus ihren einzelnen Klassen in einer Gruppe zusammen kommen, um sich mit weiteren Themen und zusätzlichen Angeboten zu beschäftigen.

Seit dem Schuljahr 2010/11 arbeitet die Grundschule mit der Beratungsstelle Hochbegabung zusammen und bietet leistungsstarken und hochbegabten Kindern einen wöchentlichen Studientag an. Mit Unterstützung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Saarbrücken können die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Weyersberg Förderangebote im musisch-kulturellen Bereich nutzen (siehe Schulkultur des Kulturamtes der Landeshauptstadt Saarbrücken).

Auszug aus der Laudatio:
… Leistung ist das Ergebnis von Erfolgsgeschichten. Und genau dies ist das pädagogische Glaubensbekenntnis der Bachschule. Es werden immer wieder neue Wege gefunden, wie die Kinder auf unterschiedliche Weise mit Freude und Neugier zum Erkunden, Forschen, Entdecken und Ordnen innerhalb und außerhalb der Schule herangeführt werden, um ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechend Zutrauen zu sich selbst zu gewinnen. Erst dann können sie auch etwas leisten … Weitere Informationen finden Sie unter Preisträger 2010/2011.

Auszug aus der Laudatio:
… In den Klassen und auch in den zahlreichen jahrgangsübergreifenden Projektgruppen steht neben dem gemeinsamen Lernen die individuelle Bildung und Förderung im Vordergrund. Ob es sich um besonders schnell lernende, hochbegabte Kinder handelt oder um Kinder mit anderer Muttersprache als Deutsch oder um lernschwache Kinder - der offene, schülerzentrierte Unterricht berücksichtigt sie alle mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen … Weitere Informationen finden Sie unter Preisträger 2008/2009.

Auszug aus der Laudatio:
… Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 – 4 lernen in jahrgangsgemischten Familienklassen, altersgemischt, also voneinander, und sie werden altersgemischt unterrichtet, also miteinander, und dieses Miteinander prägt das Klima des ganzen Schullebens bis hin zum gemeinsamen Mittagessen und den freiwilligen Aktivitäten am Nachmittag.

Diese Schule verkündet in ihrem Leitbild: Wir respektieren die Persönlichkeit des Kindes und begegnen ihr mit Achtung. Unser Ziel ist es, Kinder zu starken Persönlichkeiten zu erziehen, die sozial kompetent sind, ihre Kreativität entfalten und Eigenverantwortung für ihren Lernprozess übernehmen. Wir wollen, dass die Kinder mit Lust lernen und neugierig bleiben.
Diese Schule verkündet ihr Leitbild nicht nur, sie verwirklicht es. Täglich.
Weitere Informationen finden Sie unter Preisträger 2007/2008.

Unter DOWNLOADS stellen wir Ihnen einen Flyer des Saarländischen Schulpreises bereit. Mehr Informationen zum Schulpreis gibt es hier.

Zurück zur Übersicht

 

Präambel

Je früher und kontinuierlicher Begabungsförderung stattfindet, desto besser können unterschiedlich ungünstige Bildungsvoraussetzungen ausgeglichen werden. Das saarländische Förderangebot richtet sich deshalb an Kinder ab dem Vorschulalter bis hin zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Oberstufe.

So können saarländische Vorschulkinder schon an Studientagen teilnehmen, Grundschulkinder und Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen haben ebenfalls die Möglichkeit, an Studientagen, Querdenkertagen, Akademien und Fördergruppen teilzunehmen sowie ein Juniorstudium ergänzend zum Regelunterricht aufzunehmen.

Gesetze regeln die schulische Begabtenförderung bei akzelerierenden (beschleunigenden) Fördermaßnahmen und Differenzierung im Regelunterricht getreu dem saarländischen Schulordnungsgesetz (§ 1 (1) SchoG), dass jeder junge Mensch ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seinen Anlagen und Fähigkeiten entsprechende Erziehung, Unterrichtung und Ausbildung hat und dass er zur Übernahme von Verantwortung und zur Wahrnehmung von Rechten und Pflichten in Staat und Gesellschaft vorbereitet werden muss.

Downloads


empfehlung_studientage.pdf (34 KB)
Formular »Empfehlung zur Teilnahme« an den Studientagen

flyer-saarlaendischer-schulpreis-2017-2017-1.pdf (455 KB)
Flyer des Saarländischen Schulpreises