Online-Spiel klärt auf über digitale Desinformation

Roter Titel "Fake News"
Foto: TheDigitalArtist – Pixabay.com

Wie erkennt man erfundene Meldungen im Internet? Was ist Identitätsbetrug? Und wie ticken Trolle und Verschwörungstheoretiker? Um insbesondere Jugendliche für den kritischen Umgang mit Medien zu sensibilisieren, haben Forscher der Universität Cambridge zusammen mit der niederländischen Organisation DROG das Online-Spiel »Bad News« entwickelt. Die gemeinnützige Initiative »Wissenschaft im Dialog« hat das Spiel nun ins Deutsche übersetzt. Die Spieler schlüpfen in die Rolle eines Internet-Betrügers. Indem sie selbst Falschinformationen verbreiten, lernen sie verschiedene Strategien und Mechanismen der Desinformation kennen. Das Spiel ist für die Medienerziehung in Schulen konzipiert und richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren. Für Kinder ab acht Jahren gibt es eine Junior-Version.

Mehr Infos für Lehrkräfte im Informationsflyer unter DOWNLOADS.

Die niederländische Organisation DROG entwickelt Programme und Kurse, um Medienkompetenzen zu stärken. Das Spiel wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine Spende wird erbeten. Ergänzende Materialien für die Arbeit mit Schulklassen stellt die Bundeszentrale für politische Bildung zur Verfügung.

Zur deutschen Website

Zur Organisation DROG

Zu Wissenschaft im Dialog

Zum Spiel

Downloads


Bad-News-Junior-info-sheet-for-educators-German.pdf (109 KB)
Informationsflyer zum Online-Spiel »Bad News«