Mitmachen beim BundesUmweltWettbewerb

Foto: RoadLight – Pixabay.com

Das »Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik« (IPN) an der Universität Kiel ruft junge Menschen im Alter von 10 bis 20 Jahren dazu auf, an einer neuen Runde des »BundesUmweltWettbewerbs« teilzunehmen. Aufgabe ist es, in Form von Projektarbeiten zum Wettbewerbsmotto »Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln« nach Lösungen für Umweltprobleme zu suchen und einen möglichen Lösungsweg zu erarbeiten. Die eingereichten Projekte werden in zwei Alterskategorien bewertet: Beim »BundesUmweltWettbewerb I«, kurz »BUW I«, starten Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren – allein oder als Gruppe von maximal 20 Personen. 17- bis 20-Jährige nehmen am »BUW II« teil. Die besten Wettbewerbsbeiträge werden mit Sach- und Geldpreisen im Gesamtwert von rund 25.000 EUR prämiert. Ausgewählte Preisträgerinnen und Preisträger können zudem für die Begabtenförderung der »Studienstiftung des deutschen Volkes« vorgeschlagen werden. Einsendeschluss ist der 15. März 2021.

Der »BundesUmweltWettbewerb« wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Zum Wettbewerb