Weltbildungsbericht: Viel Lob und ein bisschen Tadel

Foto: Neonbrand – Unsplash.com

Deutschland hat viel unternommen, um Geflüchtete und Migranten zu integrieren. Dafür gibt es jetzt Lob von der UNESCO. Laut dem neuen UNESCO-Weltbildungsbericht ist Deutschland bei der Sprachförderung für Geflüchtete überdurchschnittlich gut. Beim gemeinsamen Lernen von Kindern und Jugendlichen besteht hingegen noch Verbesserungsbedarf. So besuchen bei den über 16-Jährigen unbegleiteten Minderjährigen 85 Prozent eine Sonderklasse. Die UNESCO wünscht sich ein früheres gemeinsames Lernen und empfiehlt, Lehrkräfte besser vorzubereiten, um Geflüchtete und Migranten schneller zu integrieren.

Mit dem Weltbildungsbericht untersucht die UNESCO jährlich das Engagement für eine inklusive, chancengerechte Bildung. Im aktuellen Bericht liegt der Schwerpunkt auf der Integration von Migranten und Geflüchteten in die Bildungssysteme der Aufnahmeländer.

Weltbildungsbericht Kurzfassung