»Lehrermangel ist kein Tsunami«

Abbildung der Beiner einer jungen Personen in Jeans mit Rucksack.
Foto: Scott Web – Unsplash.com

Die Präsidentin des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, fordert mehr MINT-Lehrkräfte. »Wenn wir in Mathe und Naturwissenschaften Spitze sein wollen, brauchen wir bundesweit 20.000 zusätzliche Lehrer – für mehr Stunden, für kleinere Gruppen und für bessere Talentförderung«, sagte Lin-Klitzing dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Die Kosten dafür bezifferte sie auf rund 1,6 Milliarden Euro pro Jahr. »Die Kultusminister dürfen nicht so tun, als gäbe es an den Gymnasien kein Problem mit Lehrermangel. Es gibt eben doch eins: in Mathe und den Naturwissenschaften«, betonte Lin-Klitzing und forderte bessere Planung: »Der Lehrermangel ist kein Tsunami, der unerwartet über uns hereingebrochen ist.« 

Zum Artikel