HU Berlin berät Schulen beim Einsatz digitaler Medien

Grundschülerin, die im Unterricht mit einem Ipad arbeitet.
Foto: manfredsteger – Pixabay.com

Digitale Medien spielen zunehmend in der Grundschule eine Rolle und sollen auch in einem zeitgemäßen Mathematikunterricht zur individuellen Förderung eingesetzt werden. Doch welches pädagogische Potenzial haben Miniroboter, Lern-Apps oder digitale Tafeln? Welche Geräte und Methoden lassen sich sinnvoll im Unterricht der Primarstufe einsetzen? Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) eröffnet hierzu eine Anlaufstelle für Lehrkräfte in Berlin: Das »math.media.lab« bietet Unterstützung und kostenlose Beratung rund um den Einsatz von digitalen Geräten im Mathe-Unterricht. So können Lehrkräfte, Studierende und Schulklassen in der Techniksprechstunde hochwertige digitale Hilfsmittel erproben und Geräte ausleihen. Workshops für Schulen, Seminare für Studierende und Lehrerfortbildungen werden ebenso angeboten wie Tandems zwischen digital versierten Studierenden und aktiven Lehrkräften.

Das Lehr-Lern-Labor wird am 14. Juni mit Expertengesprächen, einem Markt der Möglichkeiten und verschiedenen Workshops zum Einsatz von digitalen Geräten eröffnet. Produkte zum digital gestützten Lehren und Lernen können ausprobiert werden. Der Eintritt ist frei. Wer an der Eröffnung teilnehmen möchte, muss sich über diese Mail-Adresse anmelden.

Zur Website