Populäre Wissenschaft: Hirnforschung zwischen Labor und Talkshow

Mit seinem Buch geht der Soziologe Torsten Heinemann den Ursachen und Folgen der neurowissenschaftlichen Erfolgsgeschichte auf den Grund:

Klappentext "Die Hirnforschung trifft seit mehr als zehn Jahren auf große Resonanz in Wissenschaft und Medien. Sie wird als Schlüsseldisziplin zur Lösung gesellschaftlicher Probleme und existenzieller Fragen angesehen. Die Analyse neuronaler Prozesse und Strukturen verspricht Antworten auf Fragen nach der Entstehung und Heilung von Krankheiten, Faktoren für schulischen Erfolg, Auswirkungen von Stress oder unser Selbstverständnis als Menschen. Torsten Heinemann zeigt, dass der Erfolg der Neurowissenschaften wenig zu tun hat mit wissenschaftlichem Erkenntnisgewinn. Die Bedeutung der Hirnforschung besteht vor allem in einem neuen Umgang mit dem generierten Wissen. Die Disziplin wird durch eine konsequente Popularisierung von Wissen gekennzeichnet, wodurch die Trennung von Grundlagenforschung und Anwendungskontext überholt erscheint und zugleich eine Voraussetzung für den interdisziplinären Dialog und die mediale Inszenierung bildet."

Mehr zum Inhalt auf DRadio Wissen.

Zielgruppe
Bildungsexpertin, Bildungsexperte
Fach
Soziologie
Neurowissenschaften
Autor
Torsten Heinemann
Erscheinungsjahr
2012
Verlag
Wallstein Verlag